. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Die rote Pest aus grüner Sicht - Springkräuter

Autor: Volkmar Weiss
Regalstandort: N 620 Wei
17.07.2017 von Kerstin Heinsch

Imker schätzen das Rote oder Drüsige Springkraut als Bienenweide und Gärtner lieben die dekorative Pflanze.

Impatiens grandulifera, auch Indische Balsamie ist ein Neophyt, "Neubürger". Als Heimat werden in der Regel Indien und Teile der Himalaya Region genannt.

Im 19. Jahrhundert brachten Engländer Samen mit um das Drüsige Springkraut als Zierde in ihren Gärten zu kultivieren. Durch Verwilderung breitete sich die Pflanze aber schnell und unkontrolliert über die Gärten hinweg aus. Auch in anderen Ländern wiederholte sich der Vorgang. Heute ist das Drüsige Springkraut in ganz Mitteleuropa zu finden.

Kinder haben ihren Spaß, wenn sie die reifen Früchte berühren und diese mit Wucht aufspringen, um ihre Samen einige Meter weit zu schleudern.

Um 1935 war das Kleine Springkraut durch seine Massenausbreitung in Deutschland in die Kritik geraten. Gegenwärtig überwuchert uns das Bunte Springkraut aus Kaschmir. Am Beispiel der Springkräuter wird in dem vorliegenden Buch das Für und Wider von Pflanzenarten fremder Herkunft diskutiert. 

 

 

 

Kategorie: Buch | | trackback

Kommentar schreiben

Ins Gästebuch eintragen

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.
ChemnetzBib Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken