. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Maria Sibylla Merians Reise zu den Schmetterlingen

Autor: Boris Friedewald
Regalstandort: N 910 Merian Fri
25.05.2018 von Kerstin Heinsch

In diesem Buch wird die Geschichte der Forscherin und Künstlerin Maria Sibylla Merian erzählt, die 1699 eine Reise nach Surinam auf sich nimmt, um Raupen und Schmetterlinge im Tropischen Regenwald zu zeichnen. Sie verkaufte einen großen Teil ihrer Sammlungen und ihrer Bilder, um die Reise zu finanzieren. Sie blieb 2 Jahre und kehrte krank und enkräftet 1701 nach Amsterdam zurück.

„Ich habe mich von Jugend an mit der Erforschung der Insekten beschäftigt. Zunächst begann ich mit Seidenraupen in meiner Geburtsstadt Frankfurt am Main. Danach stellte ich fest, dass sich aus anderen Raupenarten viel schönere Tag- und Eulenfalter entwickelten als aus Seidenraupen."

So sammelte sie alle Raupenarten und beobachtete ihre Verwandlung und nahm am gesellschaftlichen Leben nicht mehr teil. Eine ungewöhnliche Frau - eine außergewöhnliche Geschichte.

 

 

Die Darstellung von Wirklichkeit in der europäischen Literatur.

25.05.2018 von Uwe Hastreiter

Vorlesung / Vortragsreihe Erich Auerbachs „Mimesis“

Die Darstellung von Wirklichkeit in der europäischen Literatur.

Referent: Dr. habil. Wolfram Ette, TU Chemnitz

Termin: Montag / 28.05. / 17:30 bis 19:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Bereich Kultur & Länder

Eintritt frei

Erich Auerbach (1892-1957) war bis 1935 Professor für Romanische Philologie an der Universität Marburg. Nach seiner Amtsenthebung durch die Nationalsozialisten emigrierte er über Istanbul in die USA. Im Exil entstand auch sein Hauptwerk Mimesis, das seit seiner Erstveröffentlichung 1946 längst zu einem Klassiker moderner Literaturwissenschaft geworden ist. Anhand einer Folge von Textanalysen, die sich von Homer und der Bibel bis zu den Brüdern Goncourt und Virginia Woolf spannt, beschreibt Erich Auerbach die Geschichte der Mimesis als Geschichte der je unterschiedlichen Gestalten, die das Verhältnis von Literatur und Wirklichkeit durch die Jahrhunderte hinweg annahm. Er zeichnet aber auf diese Weise auch die Entwicklung des Realismus in der europäischen und insbesondere der französischen Literatur nach.

Die nächsten Termine der Reihe sind 4.06./11.06./18.06./25.06./02.07./09.07.

Veranstalter: TU Chemnitz, Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft


 

Der Hase auf dem Rücken eines Elefanten

Autor: Rina Jost
Regalstandort: L 315 Jos
24.05.2018 von Kerstin Heinsch

Die freiberufliche Schweizer Illustratorin Rina Jost reiste 2013 entlang der transsibirischen Eisenbahnstrecke von Russland nach Shanghai. Die Erlebnisse ihrer Reise hat sie in diesem Comic festgehalten, Land und Leute porträtiert und kommentiert und in Geschichten verpackt. Eine neue Art des Reisens. Und wer mehr will www.rinajost.ch

 

 

Facharbeit? Keine Panik!

22.05.2018 von Uwe Hastreiter

Facharbeits-Sprechstunde für Schüler in der Zentralbibliothek im TIETZ

Wie und wo erhalte ich schnell die richtigen Informationen für meine Facharbeit? Diese Frage werden sich mit Beginn des neuen Schuljahres wieder viele Schüler stellen. Die Stadtbibliothek hält dafür ein neues Angebot für Schüler von Oberschulen, Gymnasien, Fach- und Berufsschulen bereit: die Facharbeit-Sprechstunde.

Die Beratungen finden jeden Dienstag zwischen 15:00 und 18:00 Uhr in der Zentralbibliothek im TIETZ statt. Interessierte Schüler können einen Termin vereinbaren und erhalten fachkundige Hilfe zur Selbsthilfe bei der Recherche in Bibliothekskatalogen und Online-Datenbanken zu ihrem Facharbeitsthema.

Dieser Service ist kostenlos, lediglich eine Bibliotheksmitgliedschaft ist erforderlich. Jugendliche bis 18 Jahre zahlen keine, junge Erwachsene in der Ausbildung zehn Euro Jahresgebühr.

Eine Terminreservierung wird erbeten per E-Mail: facharbeit@stadtbibliothek-chemnitz.de, telefonisch unter 0371 488-4222 oder persönlich in der Stadtbibliothek.

Wahre Geschichten aus der Justizvollzugsanstalt Hoheneck

22.05.2018 von Diana Thümer

Unsere Vorlesepatin Regine Klinger liest aus dem Buch "Mord, Totschlag und die Folgen" authentische Kurzgeschichten aus der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Hoheneck.

Termin: Montag, 28.05.2018 14:30 Uhr
Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Bereich Kultur und Länder

Der Eintritt ist frei!

Let's Play - Zocken in der Bibo

17.05.2018 von Uwe Hastreiter

Let's Play - Zocken in der Bibo

Wir spielen an der Nintendo Switch sowie ausleihbare Playstation 4-Spiele.

Diesmal werden wir mit einem Tisch des bald eröffnenden Shops von Warhammer - Chemnitz auch einen Spezialgast haben. Alle, die sich schon immer mal mit Tabletop-Rollenspielen und dem Sammeln, Bemalen und Gegeneinander- und Miteinanderantreten von Fantasy- und SciFi-Miniaturen beschäftigen wollten, sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

Empfohlen ab 12 Jahre, Anmeldung nicht erforderlich

Termin: Donnerstag / 24. Mai 2018 / 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Jugendszene

Eintritt: frei

Der Kompostgarten

Autor: Jean-Paul Tranchant
Regalstandort: W 221 Tra
15.05.2018 von Kerstin Heinsch

Eine neue Form des urbanen Gärtnerns ist der Mikrogartenbau - Recyplant genannt. Pflanzliche Küchenabfälle werden in einer Kiste kompostiert und gleichzeitig wird an den Randzonen, im reifen Kompost, Gemüse und Kräuter angebaut.

Einmal im Jahr wird Recyplant gewendet. Torf und Pflanzerde werden nur beim Anlegen im ersten Jahr zugefügt. Alles soll geruchsfrei und Mückenarm sein.

Legen sie ihren eigenen Kompostgarten an. Gutes Gelingen!

 

 

Chemnitzer Lesenacht am 26. Mai im TIETZ

11.05.2018 von Uwe Hastreiter

Chemnitzer Lesenacht

Preisverleihung „Chemnitzer Stadtgeschichten", Büchermarkt, Lesungen, Livemusik, Puppenspiel, Lesebühne mit André Herrmann & Ahne

Termin: Samstag, 26.Mai.2018 / 15.00 – 22.00 Uhr

Ort: TIETZ, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Eintritt frei

Plakat

Programmfaltblatt

_______________________________________

 

Programm

15.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Willkommen! Eröffnungsperformance

15.00 – 20.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Buch- und AntiquariatsmarktSpiel- und Bastelangebote für die ganze Familie

15.00 – 20.00 Uhr | TIETZ-Vorplatz

Zitate treffen Pflastersteine

15.00 – 22.00 Uhr | CAB CoffeeArtBar

CoffeeAndBooksneue Bücher in Ruhe schmökern

15.00 – 20.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

KUNST GESCHÖPFT!Gestalten selbst geschöpfter Papiere

Papierherstellung

15.00 – 20.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

Henriette Kunze am Flügel

15.30 – 16.30 Uhr | Museum für Naturkunde

„Die Rückkehr des kleinen Prinzen“ – Schüler_innen schreiben & lesen für Schüler_innen

15.30 – 16.30 Uhr | TIETZ-Foyer

„So schufen starke Väter, Chemnitz, meine Stadt“,Mitglieder des 1. Chemnitzer Autorenvereins lesenChemnitzer Geschichten

15.30 – 16.30 Uhr | Museumskasse 1. OG

14 – 18 WARWAS. Geteilte Erinnerungen

Das Jahr 1918 | Rom.Kult. & Cie

16.00 – 17.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

PAPIERLAPAP„Ein kleiner Fisch träumt und sehnt sich nach der Sonne“ - poetische Reise durch Papierwelten von und mit Heda Bayer (für Kinder ab 2 Jahre)

16.30 – 17.15 Uhr | Museum für Naturkunde

875 Jahre Chemnitz Projekt der Montessori-Schule stellt sich vor

16.30 – 17.30 Uhr | CAB CoffeeArtBar

Lesung Team Odradek

16.30 – 17.30 Uhr | Zentralbibliothek Kinderwelt

UNICEF-Gruppe der TU Chemnitz liest Geschichten von Kindern aus aller Welt

17.00 – 18.00 | Neue Sächsische Galerie

„Mutter werden ist nicht schwer, Mutter sein dagegen sehr“ - Migrantinnen lesen Irmtraud Morgner

17.00 – 18.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Lothar Becker, Texte & Songs

17.15 – 18.00 Uhr | Museum für Naturkunde

Frankierte Sülze & abgestempelte Sonnenblumen: Postalische Experimente der Mail Art mit Lucia Schaub

18.00 – 20.00 Uhr | Veranstaltungssaal 3. OG

Preisverleihung „Chemnitzer Stadtgeschichte_n“ - Auszeichnung und Lesung der Preisträger_innen des Wettbewerbs

20.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Lesebühne: André Herrmann & Ahne lesen, singen und trinke

________________________________________________________________

Die Chemnitzer Lesenacht wird vom Kulturbetrieb/Stadtbibliothek Chemnitz in Kooperation mit der Romanischen Kulturwissenschaft/TU Chemnitz und dem Studentenwerk Chemnitz-Zwickau organisiert. Die Veranstaltung ist im Jahr 2018 Bestandteil des Projektes Chemnitzer Stadtgeschichte_n (www.chemnitzer-stadtgeschichten.de) zum Stadtjubiläum 875 Jahre Chemnitz und wird von der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH gefördert.

Partner:

Romanische Kulturwissenschaft/TU Chemnitz

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau

Stadtbibliothek Chemnitz

Volkshochschule Chemnitz

Museum für Naturkunde Chemnitz

Neue Sächsische Galerie

Neue Chemnitzer Kunsthütte

solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH 

Deutsches Spielemuseum e. V.

Universitätsbibliothek der TU Chemnitz

akCente e.V., Frauenzentrum Lila Villa

1. Chemnitzer Autorenverein

FDA, Landesverband Sachsen

Humboldt und Agricola Buchhandlung

EVABU Lesewelt Chemnitz

Buchhandlung UNIVERSITAS

UNICEF-Gruppe der TU Chemnitz

Bücherpanorama Marienberg

Atelier artaes

Eichenspinner Verlag

Edition claus

Palisander Verlag

CAB CoffeeArtBar

Lesecafé Odradek

Die Kantine/ SFZ CoWerk gGmbH

CWE - Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Chemnitzer Gästeführer übergeben Spende an Förderverein

09.05.2018 von Sabine Schumann

Chemnitzer Gästeführer übergeben Spende an Förderverein

Zum Weltgästeführertag am 24. Februar 2018 konnten die Chemnitzer Gästeführer Grit Linke und Udo Mayer bei vier Veranstaltungen zum Thema „Menschen, die Geschichte schrieben“ 70 Personen begrüßen und einen Spendenaufruf starten, welcher 150 EUR für die Restaurierung eines „Sorgenbuches“ aus dem wertvollen historischen Bestand der Stadtbibliothek Chemnitz erbrachte. Allen Spendern sagt der Förderverein der Stadtbibliothek ganz herzlichen Dank.

Eine der Veranstaltungen hatte die Teilnehmer in die Stadtbibliothek Chemnitz geführt, wo die Originalausgabe des weltweit bekannten Buches „De re metallica“ (1556) des Georgius Agricola präsentiert wurde.

Mit dem Titel „Agricolas Welt der Bücher“ sollen im Juli 2019 zum 150. Geburtstag der Stadtbibliothek Chemnitz Bücher, die Agricola für seine Forschungen nutzte, die er selbst schrieb sowie Bücher seiner Freunde gezeigt werden. Auch der 1569 erschienene Titel „Rerum misnicarum libri VII“ des Georgius Fabricius ist für diese Ausstellung vorgesehen.

Mit der dem Förderverein am 5. März 2018 übergebenen Spende liegt nun ein Sockelbetrag für die Restaurierung dieses Titels vor. Um diesen und weitere Titel für Erhaltungsmaßnahmen in Auftrag geben zu können, wird der Förderverein zusätzliche Spenden einwerben.

Buchpremiere „WIR LEBEN WEITER“ von Franz T. Cohn

09.05.2018 von Uwe Hastreiter

Chemnitzer Buchpremiere „WIR LEBEN WEITER“ von Franz T. Cohn

Lesung, Film und Gespräch mit dem Herausgeber Prof. Eberhard Görner

Termin: Dienstag / 15.05. / 18:00 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal

Eintritt: 6,- / ermäßigt 4,- Euro

Aus dem Abstand eines Dreivierteljahrhunderts beschreibt Franz Cohn, der 1927 im sächsischen Chemnitz, als Sohn von Margot und Fritz Cohn, einem Rechtsanwalt, promovierten Juristen, Liebhaber deutscher klassischer Literatur und Musik, Weltkriegsoffizier und Träger hoher militärischer Auszeichnungen, geboren wurde, wie sich sein Vater weigerte, 1933 die völlig unbegründete Anschuldigung zur Kenntnis zu nehmen, kein Träger deutscher Kultur zu sein. Aus der Sicht des Kindes beschreibt Franz Cohn die Konsequenzen der Haltung des Vaters. Fast in letzter Minute brachten die Eltern Margot und Fritz ihre Kinder in drei verschiedene Länder in Sicherheit, ehe sie selbst nach Norwegen ausreisen konnten. Franz Cohn beschreibt die Flucht der Geschwister und Eltern. Ihn selbst brachte ein Transport ins schwedische Stockholm. Sein Onkel Gottfried Bermann-Fischer, der Verleger des deutschen Kulturverlages S. Fischer, nahm ihn in Schweden in seine Familie auf. Letztlich werden Schweden und Stockholm zur neuen Heimat von Eva und Franz Cohn, ihrer drei Kinder und sieben Enkel. sieben erwachsene Enkel. Franz sagt stolz:  „WIR LEBEN WEITER!“

Das Buch ist im März 2018 im Mironde-Verlag Niederfrohna erschienen.


 

Treffer 1 bis 10 von 735

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.
ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken