. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Vor Ort helfen

12.09.2018 von Uwe Hastreiter

Vor Ort helfen Chemnitzer Ärztin spricht über ihr Engagement für ein Hilfsprojekt in Uganda

Termin: Montag, 17. September, 19:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIET, Bereich Wissenschaft & Technik

Eintritt: frei

In den vergangenen Jahren war die Chemnitzer Allgemeinmedizinerin Ines Weckert-Nebel gemeinsam mit Freunden zweimal in Uganda um in einem medizinischen Projekt in der Stadt Mbale  mitzuarbeiten. So half sie etwa beim Aufbau einer Arztpraxis und behandelte Patienten kostenlos. Bei ihrer zweiten Reise im vergangenen Jahr ist sie gemeinsam mit ugandischen Schwestern und Ärzten, medizinischem Equipment, Medikamenten und  Wasser in das ländliche Gebiet rund um Mbale gefahren und hat in verschiedenen Dörfern medizinische Hilfe geleistet. Durch das ehrenamtliche Engagement und Spendengelder konnten  Menschen und Projekte unterstützt werden, die am nötigsten der Hilfe bedürfen.

Am Montag, den 17. September, 19:00 Uhr, in der Zentralbibliothek im TIETZ berichtet Dr. Ines Weckert-Nebel über ihre Erfahrungen und Überlegungen und lädt zur Diskussion über Möglichkeiten und Grenzen von Entwicklungshilfe ein.

Der Vortrag findet im Rahmen der Wanderausstellung „Willkommen in Europa – EU-Politik gefährdet Menschenleben“ der Hilfsorganisation Ärzte ohne Grenzen in der Zentralbibliothek im TIETZ statt.  

Fotoausstellung „Willkommen in Europa   EU-Politik gefährdet Menschenleben“ vom 29.08. bis 25.09.2018

Trotz restriktiver Einwanderungsbestimmungen setzen Migranten immer wieder ihr Leben aufs Spiel, um auf der Suche nach Zuflucht, Schutz und besseren Lebensbedingungen nach Europa zu gelangen. Die Bestimmungen zwingen die Menschen dazu, dabei immer größere Risiken einzugehen, die sich negativ auf ihre körperliche und seelische Gesundheit auswirken. Seit dem Jahr 2000 leistet Ärzte ohne Grenzen medizinische Nothilfe für diese Menschen, u.a. mit Programmen auf Malta, in Italien und Griechenland. Die 24 Motive der Ausstellung stammen aus verschiedenen humanitären Hilfsprojekten von Ärzte ohne Grenzen und berichten von der Angst der Migranten während der Flucht und den menschenunwürdigen Lebensbedingungen, die sie bei der Ankunft anstelle von Schutz vorfinden.

Kommentar schreiben

Ins Gästebuch eintragen

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.

ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken