. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Wind of Change – Die DDR und das Jahr 1968

02.11.2018 von Uwe Hastreiter

„Wind of Change – Die DDR und das Jahr 1968“

Eröffnung der neuen Wanderausstellung des Martin-Luther-King-Zentrums e. V. am 6. November im TIETZ

Am Dienstag, den 6. November 2018 um 18.30 Uhr wird die Ausstellung „Wind of Change – Die DDR und das Jahr 1968“ in der Zentralbibliothek im TIETZ durch den Vorsitzenden des Martin-Luther-King-Zentrums Dr. Martin Böttger eröffnet. Eine kurze Einführung in das Thema gibt der Historiker Alexander Walther aus Dresden.

„1968“ gilt als globales Ereignis, als „Mythos, Chiffre und Zäsur“.  Das Jahr ist Symbol für Revolution und Rebellion gegen die „Herrschenden“ und das Establishment. In mehr als 50 Staaten gab es Protestereignisse. In Amerika und in Europa fand ein Generationenwechsel statt. Tabus in Mode, Musik und Politik wurden gebrochen. Im geteilten Deutschland wurde das Jahr „68“ unterschiedlich erlebt. Während es im Westen vor allem mit „Jugendrevolte“ assoziiert wird, ist das Jahr in der DDR vor allem mit dem „Prager Frühling“ und dessen gewaltsamer Niederschlagung verbunden. Was die verschiedenen Protestbewegungen vereinte, war die Unzufriedenheit mit politischen und gesellschaftlichen Zuständen, und der Glaube an eine bessere Welt.

Die Ausstellung „Wind of Change“ beleuchtet auf 20 Rollup­Displays das Jahr 1968 aus der „Vogelperspektive“. Aufgearbeitet werden die internationalen Ereignisse u. a. in den USA, in Frankreich, in Polen und in der Tschechoslowakei sowie die Entwicklungen und Folgen in Ost­ und Westdeutschland. Außerdem wird eine Brücke in die Gegenwart geschlagen und die Frage gestellt, ob das Jahr 1968 als Vormärz der Friedlichen Revolution 1989 gelten kann.

Die Ausstellung des Martin-Luther-King-Zentrums Werdau wurde von der Bundesstiftung zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, dem Sächsischen Landesbeauftragten zur Aufarbeitung der SED-Diktatur, dem Landkreis Zwickau und der Stadt Werdau gefördert. Der Eintritt ist frei.

Auskunft erteilt:

Nancy Illing

Martin-Luther-King-Zentrum

- Archiv der Bürgerbewegung Südwestsachsens -

Stadtgutstr. 23, 08412 Werdau

www.martin-luther-king-zentrum.de

info@martin-luther-king-zentrum.de

Tel. 0 37 61 / 76 02 84   oder 5 81 81

n.illing@martin-luther-king-zentrum.de

Neueröffnung Stadtteilbibliothek im Vita-Center

01.11.2018 von Uwe Hastreiter

In neuem Ambiente und mit erweitertem Service eröffnet die Stadtteilbibliothek im Vita-Center am Montag, dem 5. November, ab 10 Uhr ihre neuen Räume.

Die größte Zweigstelle der Stadtbibliothek befand sich 20 Jahre im Bereich „Play & Fun“ des „Vita-Centers“. Die geplante Umnutzung des Gebäudeteils durch das Center-Management machte einen neuen Standort für die Einrichtung notwendig, der sich nun ebenerdig, barrierefrei und gut erreichbar am Eingang der Shoppingmall befindet.

Was können die Kunden im neuen Standort erwarten?

Die Besucher können sich auf einen zusätzlichen Öffnungstag freuen. Ab November hat die Stadtteilbibliothek auch jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Kundenwünschen entsprechend wurde großer Wert auf die Verbesserung der Aufenthaltsqualität gelegt. So gibt es eine neue, großzügige Arbeitszone für Schüler und gemütliche Leseplätze mit neuem Sofa in der Krimi-Ecke.

Den bewährten Bibliotheksservice gibt es natürlich weiterhin. Rund 24.000 Medien, Bücher, CDs, DVDs, Blu-ray Discs, Brett-, Computer- und Konsolenspiele, Zeitungen,

E-Medien und Internet – die ganze Medienvielfalt steht zur Ausleihe bereit. Gewünschte Medien aus dem Bibliotheksnetz werden per Kurier in die jeweilige Zweigstelle geliefert. Lesungen, Vorträge und bibliothekspädagogische Veranstaltungen, besonders für Schulen, Kitas und Horte, ergänzen das Angebot.

Das für den ursprünglichen Eröffnungstermin  geplante Familienfest wird am 8. Dezember nachgeholt.

Umzug Bücherbusdepot

Ebenfalls umgezogen wurde das Depot für den Austauschbestand des Bücherbusses in das Vita-Center. Zugleich hat der Bus nun wieder einen festen Stellplatz hinter dem Einkaufszentrum.  Anstehende Sanierungsarbeiten am bisherigen Standort Hans-Sager-Grundschule machten einen Umzug notwendig.

neue Adresse:                     

Stadtteilbibliothek im Vita-Center

Leiterin Gesine Kober
Wladimir-Sagorski-Straße 22
09122 Chemnitz
Telefon: 0371 488-4280
E-Mail: vita@stadtbibliothek-chemnitz.de

Öffnungszeiten:

Montag           10 – 18 Uhr

Mittwoch         14 – 18 Uhr (kein Beratungsdienst)

Donnerstag     10 – 19 Uhr

Samstag         10 – 14 Uhr

 

Zwischen zwei Wahrheiten

29.10.2018 von Uwe Hastreiter

Roman über eine mutmaßliche Vergewaltigung

Bettina Wilpert liest aus „Nichts, was uns passiert“ am 1. November im TIETZ

Ungewöhnlich angelegt hat Bettina Wilpert ihren Debütroman über eine mutmaßliche Vergewaltigung nach einer Partynacht mit viel Alkohol. Er speist sich aus verschiedensten Stimmen, die alle über das Geschehnis berichten und doch sagt jede etwas anderes. Selbst die beiden Stimmen der tatsächlich Beteiligten werden hinterfragt. In „Nichts, was uns passiert“ thematisiert Bettina Wilpert die juristischen und persönlichen Folgen einer Vergewaltigung. Die junge Leipziger Schriftstellerin ist am Donnerstag, den 1. November, 19 Uhr zu Gast in der Zentralbibliothek im TIETZ.

Die Lesung findet im Rahmen von Literaturforum Bibliothek – ein Projekt des Sächsischen Literaturrates e. V. gemeinsam mit dem DBV-Landesverband Sachsen statt. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen

Das Buch: Leipzig. Sommer. Universität, Fußball-WM und Volksküche. Gute Freunde. Eine Geburtstagsfeier. Anna sagt, sie wurde vergewaltigt. Jonas sagt, es war einvernehmlicher Geschlechtsverkehr. Aussage steht gegen Aussage. Nach zwei Monaten nah an der Verzweiflung zeigt Anna Jonas schließlich an, doch im Freundeskreis hängt bald das Wort "Falschbeschuldigung" in der Luft. Jonas’ und Annas Glaubwürdigkeit und ihre Freundschaften werden aufs Spiel gesetzt.
Der Roman »nichts, was uns passiert« thematisiert, welchen Einfluss eine Vergewaltigung auf Opfer, Täter und das Umfeld hat und wie eine Gesellschaft mit sexueller Gewalt umgeht.

Die Autorin: Bettina Wilpert, geboren 1989, aufgewachsen bei Altötting. Sie studierte Kulturwissenschaft, Anglistik und Literarisches Schreiben in Potsdam, Berlin und Leipzig. Sie war u.a. Finalistin des 23.Open Mike, Stipendiatin des 20. Klagenfurter Literaturkurses, Artist in Residence auf dem PROSANOVA 2017 und Stipendiatin der Autorenwerkstatt Prosa 2017 des Literarischen Colloquiums Berlin. Veröffentlichungen u. a. in Bella Triste, Metamorphosen, Outside the Box, P.S. Politisch Schreiben und testcard. Sie arbeitet als Trainerin für Deutsch als Fremdsprache und lebt in Leipzig. »nichts, was uns passiert« ist ihr Debütroman, für den sie mit dem Förderpreis zum Lessing-Preis des Freistaates Sachsen ausgezeichnet wird und mit dem sie auf der Hotlist 2018, durch die alljährlich die zehn besten Bücher aus unabhängigen Verlagen gekürt werden. Außerdem erhält Bettina Wilpert für das Buch den ZDF-„aspekte”-Literaturpreis für das beste literarische Debüt des Jahres 2018.

Bettina Wilpert: „Nichts, was uns passiert“ / Roman. Berlin, Verbrecher Verlag 2018

Foto (c) linonono

Filme streamen mit dem Bibliotheksausweis

26.10.2018 von Stadtbibliothek Chemnitz


Mit dem Bibliotheksausweis Filme von zu Hause, in der Bahn oder im Café streamen ist jetzt für alle Nutzer der Stadtbibliothek Chemnitz möglich. Am 29. Oktober wird der Streamingdienst filmfriend für Bibliotheksnutzer der drittgrößten Stadt Sachsens freigeschaltet. Das von der Firma filmwerte GmbH aus Potsdam-Babelsberg entwickelte Filmportal bietet Bibliotheksnutzern in Deutschland unbeschränkten und kostenlosen Online-Zugang zu mehr als 1.500 Titeln. Der Filmkatalog reicht vom deutschen Film über erfolgreiche internationale Arthouse-Kinotitel, TV- und Kinodokumentationen, Mainstream-Titel, Kinderfilme sowie Serien.

 

„Mit dem Angebot erweitern wir die digitalen Dienste der Stadtbibliothek und bieten den Nutzern einen zeitgemäßen Service an. Filmfriend steht Cineasten rund um die Uhr zur Verfügung und ist in der jährlich zu entrichtenden Nutzungsgebühr bereits enthalten, so dass keine zusätzlichen Kosten für unsere Kunden entstehen. Wir freuen uns, diesen Dienst als erste Bibliothek in Sachsen anzubieten.“, so Elke Beer, Direktorin der Stadtbibliothek Chemnitz.

Der Zugang zu den Filmen von filmfriend dauert für den Nutzer nur wenige Sekunden. Dieser meldet sich einfach unter www.filmfriend.de mit seiner Benutzernummer und seinem Passwort an. Anders als bei anderen, kommerziellen Streamingdiensten ist filmfriend werbefrei und erhebt keinerlei personenbezogene Daten. Die Filme lassen sich ganz einfach auf dem PC / Mac oder auf dem Tablet und Smartphone, sowie über TV-Geräte (AppleTV, Google ChromeCast) abspielen. Die Altersfreigabe für Kinder wird bei einer Anmeldung auf filmfriend automatisch geprüft. Eine filmfriend-App für Apple iOS- und Android-Mobilgeräte wird gerade entwickelt.

https://www.youtube.com/watch?v=iAO3mqfkqTc&=&feature=youtu.be

 

 

Heute ist „Tag der Bibliotheken“

23.10.2018 von Uwe Hastreiter

Bundesweite Aktionswoche Netzwerk Bibliothek um den „Tag der Bibliotheken“

Start Streamingdienst FilmfriendRabattaktion, Restaurierung eines kostbaren Buches, Autorenlesung und Kreativnachmittag

Traditionell um den 24. Oktober, dem Internationalen Tag der Bibliotheken, beginnt die vom Deutschen Bibliotheksverband e. V. initiierte bundesweite Kampagne Netzwerk Bibliothek. Die Stadtbibliothek Chemnitz wartet in diesem Zeitraum mit dem Start eines neuen Online-Services und zahlreichen interessanten Angeboten auf.

Jahreskarten Rabattaktion

Besucher aller Einrichtungen der Stadtbibliothek Chemnitz, die sich vom 22. bis 27. Oktober neu anmelden oder ihren Bibliotheksausweis aktivieren, erhalten eine Ermäßigung von 20 % auf die Jahresgebühr.

Start Streamingdienst Filmfriend

Am 29. Oktober wird der Streamingdienst filmfriend für Bibliotheksnutzer freigeschaltet. Die Stadtbibliothek Chemnitz bietet als erste Bibliothek in Sachsen diesen Dienst an. Das Filmportal bietet den Zugang zu mehr als 1.500 Titeln. Der Filmkatalog reicht vom deutschen Film über erfolgreiche internationale Arthouse-Kinotitel, TV- und Kinodokumentationen, Mainstream-Titel, Kinderfilme sowie Serien. Filmfriend steht Cineasten rund um die Uhr zur Verfügung. Für die Bibliothekskunden entstehen für das neue Angebot keine zusätzlichen Kosten.

Bibliophile Kostbarkeit gerettet!

Dank einer Spende der Chemnitzer Siedlungsgemeinschaft eG anlässlich des Jubiläums 875 Jahre Chemnitz konnte der insbesondere für unsere Stadt kulturhistorisch bedeutsame Band „Rerum misnicarum libri VII“ des Georgius Fabricius“ (Frankfurt, 1569) für den Bestand der Stadtbibliothek Chemnitz restauriert und somit erhalten werden. Er wird am 25.10.2018, 11:00 Uhr im Rahmen eines Pressetermins übergeben und steht ab sofort wieder für wissenschaftliche Forschungszwecke zur Verfügung.

Autorenlesungen

Unter dem Titel „Kriminelles Strandgut“ liest die Chemnitzer Autorin Helga Gaertner  Geschichten und Gedichte, die ihr das Leben und ihre Fantasie zugespült haben am 25. Oktober, 17 Uhr in der Stadtteilbibliothek im Yorckgebiet.

Der Chemnitzer Autor Klaus Herbert erzählt am 30.10., 15 Uhr in der Stadtteilbibliothek in Einsiedel über die wundersame Welt des Ruheständler Dietze der überraschend zum Interims-Geschäftsführer seines ehemaligen Unternehmens wird.

Die Leipziger Schriftstellerin Bettina Wilpert erhielt den ZDF-„aspekte”-Literaturpreis für das beste literarische Debüt des Jahres 2018. Am 1. November, 19 Uhr, stellt sie ihren Roman „Nichts, was uns passiert“ in der Zentralbibliothek im TIETZ vor.

Für die Lesungen ist der Eintritt frei.

Makerspace trifft Paperspace

Der Kreativnachmittag für die ganze Familie bietet am 3. November von 14 bis 18 Uhr Inspiration, schöne Dinge selbst zu gestalten. Beim Makerspace kann man 3D-Druck-Technik kennenlernen, technische Bastelsets und Lötkits ausprobieren sowie defekte Dinge und Geräte selbst reparieren. Im Paperspace dreht sich alles um die Themen Buch, Papier und Pixel. Erstmalig wird es in dieser Reihe um neuartige digitale Leseformate für Kinder gehen. Der Eintritt ist frei.

Weitere Informationen zur Kampagne Netzwerk Bibliothek unter:

https://www.netzwerk-bibliothek.de/

Die geplante Neueröffnung Stadtteilbibliothek im Vita-Center am 24. Oktober entfällt wegen Havarie!

 

 

Havarie im Vita-Center

22.10.2018 von Uwe Hastreiter

Achtung Havarie!

Liebe/r Leser/in,

nach Beseitigung der Havarieschäden eröffnet die Stadtteilbibliothek im
Vita-Center voraussichtlich am Montag, dem 5. November, ab 10 Uhr ihre neuen Räume. Das für den ursprünglichen Eröffnungstermin  geplante Familienfest wird am 8. Dezember nachgeholt.

Für entliehene Medien fallen während der Schließzeit keine Säumnisgebühren
an.

Bitte nutzen Sie bis dahin die anderen Einrichtungen der Stadtbibliothek
Chemnitz:


- Zentralbibliothek im Kulturbetrieb DAStietz
  Moritzstr. 20

Telefon: 0371 / 488-4222

Mo, Di, Do, Fr    10:00 - 20:00 Uhr
Mittwoch    14:00 - 18:00 Uhr (kein Beratungsdienst)
Samstag            10:00 - 18:00 Uhr


- Stadtteilbibliothek im Yorckgebiet
  Scharnhorststr. 11           

Telefon: 0371 / 71885

Di, Fr    10:00 - 18:00 Uhr
Do    10:00 - 16:00 Uhr


- Stadtteilbibliothek Einsiedel
  Einsiedler Hauptstraße 79b (im Rathaus)
  09123 Chemnitz OT Einsiedel

Telefon: 037209 / 2413

Di 10:00 - 12:00 Uhr, 13:00 - 18:00 Uhr


- Stadtteilbibliothek Wittgensdorf
  Rathausplatz 1 (im Rathaus)
  09228 Wittgensdorf

Telefon: 037200 / 819783

Fr    10:00 - 12:00 Uhr, 13:00 - 17:00 Uhr



Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Die Bibliotheksleitung

 

Die für heute (24.10., 14 Uhr) angekündigte Neueröffnung der Stadtteilbibliothek im Vita-Center entfällt wegen Havarie. Die geplanten Aktionen müssen entfallen. Wann wir die Eröffnung nachholen, geben wir rechtzeitig bekannt.

Für Bibliothekskunden, die heute ihre ausgeliehenen Medien zurückgeben möchten, steht gegenüber vom Haupteingang unser Bücherbus bereit.


Neueröffnung Stadtteilbibliothek im Vita-Center am 24. Oktober

In neuem Ambiente und mit erweitertem Service eröffnet die Stadtteilbibliothek im Vita-Center am Mittwoch, dem 24. Oktober, ab 14 Uhr ihre neuen Räume. Zur Eröffnung lädt die Bibliothek von 14 bis 18 Uhr Groß und Klein zu einem bunten Nachmittag mit Livemusik, Vorlese- und Bastelaktionen sowie Verbraucherschutzinformationen ein. Besucher, die sich bis zum 27.10. neu anmelden oder ihren Bibliotheksausweis aktivieren, erhalten eine Ermäßigung von 20 % auf die Jahresgebühr.

Die größte Zweigstelle der Stadtbibliothek befand sich 20 Jahre im Bereich „Play & Fun“ des „Vita-Centers“. Die geplante Umnutzung des Gebäudeteils durch das Center-Management machte einen neuen Standort für die Einrichtung notwendig, der sich nun ebenerdig, barrierefrei und gut erreichbar am Eingang der Shoppingmall befindet.

Was können die Kunden im neuen Standort erwarten?

Die Besucher können sich auf einen zusätzlichen Öffnungstag freuen. Ab dem 24. Oktober hat die Stadtteilbibliothek auch jeden Mittwoch von 14 bis 18 Uhr geöffnet. Kundenwünschen entsprechend wurde großer Wert auf die Verbesserung der Aufenthaltsqualität gelegt. So gibt es eine neue, großzügige Arbeitszone für Schüler und gemütliche Leseplätze mit neuem Sofa in der Krimi-Ecke.

Den bewährten Bibliotheksservice gibt es natürlich weiterhin. Rund 24.000 Medien, Bücher, CDs, DVDs, Blu-ray Discs, Brett-, Computer- und Konsolenspiele, Zeitungen, E-Medien und Internet – die ganze Medienvielfalt steht zur Ausleihe bereit. Gewünschte Medien aus dem Bibliotheksnetz werden per Kurier in die jeweilige Zweigstelle geliefert. Lesungen, Vorträge und bibliothekspädagogische Veranstaltungen, besonders für Schulen, Kitas und Horte, ergänzen das Angebot.

Umzug Bücherbusdepot

Ebenfalls umgezogen wurde das Depot für den Austauschbestand des Bücherbusses in das Vita-Center. Zugleich hat der Bus nun wieder einen festen Stellplatz hinter dem Einkaufszentrum.  Anstehende Sanierungsarbeiten am bisherigen Standort Hans-Sager-Grundschule machten einen Umzug notwendig.

neue Adresse:                     

Stadtteilbibliothek im Vita-Center

Leiterin Gesine Kober
Wladimir-Sagorski-Straße 22
09122 Chemnitz
Telefon: 0371 488-4280
E-Mail: vita@stadtbibliothek-chemnitz.de

Öffnungszeiten:

Montag           10 – 18 Uhr

Mittwoch         14 – 18 Uhr (kein Beratungsdienst)

Donnerstag     10 – 19 Uhr

Samstag         10 – 14 Uhr

Vorsicht Haustürgeschäfte!

19.10.2018 von Uwe Hastreiter

Haustürgeschäfte Informationsstand der Verbraucherzentrale Sachsen

Termin:Dienstag | 23.10. | 14:00 - 18:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Eingangsbereich

 

Egal ob überteuerte Produktkäufe an der Haustür oder auf Kaffeefahrten: Für die Rechtsexperten der Verbraucherzentrale Sachsen gibt es so einige kniffelige Fälle zu lösen, um die Rechte der Verbraucher durchzusetzen.

Let's Play – Zocken in der Bibo „Oma/Opa-Spezial“

10.10.2018 von Uwe Hastreiter

Termin: Donnerstag, 18. Oktober, 14 - 17 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Kinderwelt 

Eintritt: frei

Großeltern aufgepasst! Was spielen Ihre Enkel und was ist der Unterschied zwischen PlayStation und Nintendo Switch? Wir informieren über verschiedene Spieletypen, Altersfreigaben und Trends. Wer mag, kann sich von den Kindern unsere einfachen, familientauglichen und vor allem unterhaltsamen Spiele zeigen lassen und selbst mitmachen. Großeltern und ihre Enkel ab 6 Jahre sind herzlich willkommen.

Anmeldung erbeten über: karsta.kuehnlein@stadtbibliothek-chemnitz.de

Grafik: Copyright by 3.0 Hipster

Stadtteilbibliothek im Vita-Center: Wir ziehen um!

19.09.2018 von Uwe Hastreiter

Die Stadtteilbibliothek im Vita-Center zieht innerhalb des Gebäudes an einen neuen Standort. Doch wird nicht nur das Stockwerk der Bibliothek ein anderes sein, sondern ebenso die Einrichtung: moderner, barrierefrei, kundenfreundlicher. Kundenfreundlicher werden auch die erweiterten Öffnungszeiten: neben Montag, Donnerstag und Samstag wird die Bibliothek künftig auch am Mittwoch öffnen.

Der letzte Öffnungstag im Bereich "Play & Fun" ist Samstag, 22.09.2018.

Während der Schließzeit vom 24.09. bis 23.10. entstehen keine Säumnisgebühren. In diesem Zeitraum stehen Ihnen die anderen Einrichtungen der Stadtbibliothek zur Verfügung.

Neueröffnung am Mittwoch, dem 24. Oktober 2018, 14 bis 18 Uhr, im Vita-Center, Bereich Haupteingang

 

 

 

 

Bildgeschichten – kein Tagebuch

18.09.2018 von Uwe Hastreiter

Das „TIETZ klingt!“ mit Bildgeschichten von Dagmar Ranft-Schinke

Gedankensplitter in Bild und Text von Dagmar Ranft-Schinke musikalisch begleitet von Schüler*innen der Städtischen Musikschule

Termin: Donnerstag, 20.09., 17 Uhr

Ort: TIETZ, Moritzstraße 20, Bühne im Foyer (Erdgeschoss)

Das Plakat zum herunterladen finden Sie hier

In der beliebten Veranstaltungsreihe „TIETZ klingt!“ der Städtischen Musikschule ist diesmal die bekannte Chemnitzer Künstlerin Dagmar Ranft-Schinke zu Gast auf der Bühne im TIETZ-Foyer.

Unter dem Titel „Bildgeschichten – kein Tagebuch“ fertigt die Künstlerin neben ihrem bildnerischem Hauptwerk seit 77 Tagen jeden Tag eine kleinformatige Zeichnung um darin ihre persönlichen Gedanken, Ideen und Momente festzuhalten. Das Projekt ist vorerst für 365 Tage vorgesehen.

Zur Veranstaltung werden ausgewählte grafische Arbeiten mittels Videoprojektor präsentiert. Dazu kommen eigene zeitkritische Texte, humoristische Einfälle  und Aphorismen von Dagmar Ranft-Schinke zu Gehör.

Die Bild- und Textbeiträge werden von Schüler*innen der Städtischen Musikschule instrumental begleitet.

Veranstalter: Städtische Musikschule in Kooperation mit der Stadtbibliothek Chemnitz

Eintritt: frei

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.

ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken