. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Kratzer auf CDs, DVDs und Blu-ray-Discs?

03.05.2018 von Uwe Hastreiter

Kratzer auf CDs, DVDs und Blu-ray-Discs? Wir können helfen!

Termin: Donnerstag / 3. Mai 2018 / 16:00 – 18:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Eingangsbereich

Wir reinigen Ihre zerkratzten und verschmutzten CDs, DVDs und Blu-ray-Discs mit unserer CD-Poliermaschine. Um eine Spende wird gebeten.

Veranstalter: Förderer der Stadtbibliothek Chemnitz e. V.

Ruth Leibnitz zum 90. Geburtstag

27.04.2018 von Uwe Hastreiter

Erinnerung an eine gebürtige Chemnitzer Künstlerin, Mäzenin und engagierte Förderin junger Talente

 

Den Besuchern der Stadtbibliothek im TIETZ begegnen Plastiken (Bronzen) von Ruth Leibnitz in mehreren Bereichen. Sie gehören seit vielen Jahren zum festen künstlerischen Inventar, laden zum Verweilen ein und geben Denkanstöße.

Die gebürtige Chemnitzer Künstlerin und  Mäzenin schenkte neben der Stadtbibliothek auch vielen anderen Einrichtungen unserer Stadt einen Großteil ihres Werkes, u. a. der Neuen Sächsischen Galerie, dem Industriemuseum, dem Regierungspräsidium Chemnitz sowie der Jüdischen Gemeinde und der Gemeinde St. Pauli Kreuz. Für ihr außergewöhnliches Engagement für ihre Heimatstadt wurde sie 2002 mit dem Eintrag in das „Goldene Buch“ der Stadt geehrt.

Die Förderung der Kreativität junger Menschen lag Ruth Leibnitz besonders am Herzen. Um jüngere Künstler in ihrer Heimat Sachsen zu fördern, stiftete die Bildnerin den Ruth-Leibnitz-Preis, der von 1996 bis 2006 aller zwei Jahre vergeben wurde. Weiterhin trat sie als Mäzenin von Schreib- und Plakatwettbewerben auf.

Noch zu Lebzeiten verfügte Ruth Leibnitz, dass ein Teil ihres Erbes für die Förderung junger Menschen in die Stadtbibliothek investiert werden soll. Dank ihrer Unterstützung konnte die Stadtbibliothek Chemnitz den ehemaligen Lesesaal zu einem multifunktionalen LernRaum umgestalten. Ob zum individuellen Lesen und Arbeiten oder bei Klassen- und Gruppenführungen wie den Infofahndern 2.0“, wo es mit dem Tablet auf Entdeckungstour durch die Stadtbibliothek geht, der Raum wird täglich sehr gut genutzt.

Am 30. April 2018 wäre Ruth Leibnitz 90 Jahre alt geworden. Wer war diese Frau, welche sich so großzügig für das kulturelle Leben unserer Stadt engagierte?

Ruth Leibnitz wurde 1928 in Chemnitz geboren. Nach dem Zweiten Weltkrieg hatte sie in Dresden und Leipzig Musik und Gesang studiert und anschließend eine Opernkarriere begonnen. Von 1957 bis 1960 absolvierte sie eine bildhauerische Ausbildung und studierte später Zeichnen in Paris. Seit 1963 lebte Ruth Leibnitz als Bildhauerin und Grafikerin im hessischen Bad Nauheim, wo sie am 6. Oktober 2011 im Alter von 83 Jahren verstarb.

Durch ihre Zeichnungen, Grafiken und Plastiken erlangte sie internationale Bekanntheit. Ihre Arbeiten wurden in Europa, Afrika, Asien und Amerika gezeigt und befinden sich in öffentlichen, privaten und kirchlichen Sammlungen. Nach der politischen Wende fanden auch zahlreiche Expositionen in ihrer sächsischen Heimat, insbesondere in ihrer Geburtsstadt Chemnitz statt.

 

Meine Elektronik-Werkstatt

Autor: Mike Warren
Regalstandort: Rot P 0 Mei
27.04.2018 von Ines Hoppe

Genial! Mit diesem Elektronik-Buch wird das Kinderzimmer zur Tüftlerwerkstatt - elektronische Bastelprojekte können in anschaulich bebilderten Schritt-für-Schritt-Anleitungen selbst gebaut werden. 14 coole elektronische Gadgets entstehen ohne kompliziertes oder teures Zubehör. Aus den problemlos zu besorgenden Bauteilen und normalen Haushaltsgegenständen fertigen Mädchen und Jungs smarte Spielereien in unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden an. Durch die Experimente lernen Kinder spielerisch, welche wissenschaftlichen Prinzipien in unseren Alltagsgegenständen stecken. Diese Tüfteleien machen kleine Nachwuchs-Ingenieure fit für die Zukunft!

Die spannendsten Abenteuer-Märchen

Autor: Mit Bildern von Ela Smietanka
27.04.2018 von Ines Hoppe

In diesem innovativen Konzept präsentieren sich die beliebtesten Abenteuer-Märchen im neuen Stil: als Vorlesebücher zum Mitmachen!
Hinter jedem Märchen befindet sich ein tolles Rätsel, um das Gehörte spielerisch zu vertiefen.
Moderne, altersgerecht nacherzählte Texte, fröhlich-frische Illustrationen und Spielspaß - das wird das neue Lieblingsbuch im Kinderzimmer

So isst die Welt

Autor: Giulia Malerba
Regalstandort: Kochen Essen Trinken
27.04.2018 von Ines Hoppe

Dieses besondere Kinderbuch ist eine aufregende kulinarische Reise um die Welt für kleine und große Entdecker. Große farbige Karten zu allen Kontinenten und vielen einzelnen Ländern zeigen, wie sich die Menschen in verschiedenen Gegenden der Erde ernähren, was sie anbauen und herstellen und wo bestimmte Lebensmittel herkommen, die wir auch bei uns zu Hause genießen. Die liebevollen und detaillierten Illustrationen zeigen typische Speisen und Gerichte des jeweiligen Landes. In diesem Wimmelbuch können kleine Feinschmecker allerlei Spannendes entdecken und zusammen mit ihren Eltern ein außergewöhnliches Abenteuer erleben.

Ausverkauft!!! Stefan Schwarz, Lass uns lieber morgen!

23.04.2018 von Uwe Hastreiter

Die Lesung mit Stefan Schwarz am 26.04. im TIETZ ist ausverkauft.

Termin: Donnerstag / 26.04. / 20:00 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal

Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Unerschrocken und mit humoristischer Präzision berichtet Stefan Schwarz vom schreckhaften Leben nicht mehr ganz so junger Männer. Seine Frau lässt sich plötzlich erfreut von einem Jugendfreund ansimsen, ein eigentlich treuherziger Kumpel prahlt mit einer Eroberung, die Kollegin klackert mit allzu hohen Absätzen um Aufmerksamkeit. Was ist los in der Lebensmitte? In seinem neuen Buch klärt der Autor unter anderem, warum er reife Frauen amouröser findet als Nachwuchsschönheiten. Dazu kommen Fragen wie: Wer hat mehr vom spontanen Stehsex? Die Liebste oder die Bandscheiben-Operateure?

Stefan Schwarz schreibt Romane, Kurzgeschichten, Drehbücher, Einkaufszettel. Er kennt sich aus mit heiklen Liebes- und Lebenslagen und macht daraus beste Unterhaltung. Klug, witzig, sprachlich elegant. Wenn es überhaupt eine Wahrheit über Paare und Familien gibt, findet sie sich hier. Seine Fans lesen sich die Geschichten gegenseitig vor, so begeistert sind sie davon, dass da einer scheinbar ausgerechnet von ihrem Alltag erzählt.

Welttag des Buches: Pflück` dir ein Gedicht

20.04.2018 von Uwe Hastreiter

Seit 16 Jahren stellen Mitglieder des Chemnitzer Autorenvereins selbst verfasste Liebesgedichte, Sinnsprüche und kurze Erzählungen für diese Aktion zur Verfügung. Aufgehängt auf einer Wäscheleine warten die Texte auf ihre Leser. Abpflücken und mit nach Hause nehmen ist ausdrücklich erlaubt.

Veranstalter: Stadtbibliothek Chemnitz gemeinsam mit dem 1. Chemnitzer Autorenverein

Termin: 23. April 2018, 10:00 – 20:00 Uhr

in der Zentralbibliothek im TIETZ

und von 10 - 18 Uhr

in der Stadtteilbibliothek im Vita-Center

 

 

Mordzeitlose - ein Botanikkrimi

19.04.2018 von Uwe Hastreiter

Patricia Holland Moritz liest aus ihrem neuen Kriminalroman

Termin: 24. April 2018, 19:30 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal (3. Etage)

Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

 

Das Buch: Sie gilt als Koryphäe der Botanik. Und nun hat sie es geschafft: Margrit Kunkel ist die neue Direktorin der Holländischen Gartenakademie in Berlin. Ihr Modell des Slow Gardenings scheint nicht nur dem Garten, sondern auch seinen Gärtnern und allen Besuchern eine völlig neue Harmonie zu verleihen. – Wäre da nicht Everding, Kommissar der Brandenburger Kripo, der aus einem Unfall partout einen Mordfall konstruieren will und Margrit gerade dann bedrohlich nahe kommt, als sie im Kakteenhaus auf eine verdorrte Hand im Boden stößt.

Vita: Patricia Holland Moritz wurde in Karl-Marx-Stadt geboren, arbeitete in Leipzig als Buchhändlerin, verließ die DDR und heuerte in Paris als Speditionskauffrau an. Sie studierte in Berlin Nordamerikanistik und wurde Bookerin für Bands, bis sie in einem Verlagshaus landete, in dem sie das Buchgeschäft von der Pike auf erlernte. Ihre Schreibwelt ist vielseitig: Sie ist Bloggerin, Ghostwriter und erhielt für ihre Romane Arbeitsstipendien des Berliner Senats und des Mörderische Schwestern e.V. Auf ihren Tourneen las sie bereits mit renommierten Autoren wie Håkan Nesser, Arne Dahl und Ulrich Wickert. Ihr Krimi „Kältetod“ aus dem Crystal Meth-Milieu Berlins wurde vom Tip 2015 für die „ausgefallenste Mordmethode“ geehrt. „Mordzeitlose“ ist ihr dritter Roman bei Gmeiner. https://www.patriciahollandmoritz.com/

 

 

 

LESELUST: Das Literarische Quintett

18.04.2018 von Uwe Hastreiter

Liebe Bücherratten und Lesenarren,

heute, am Mittwoch, den 18. April, 19 Uhr findet eine besondere Ausgabe der beliebten Reihe "Das Literarische Quintett" in der Neuen Sächsischen Galerie im TIETZ statt.

Als Beitrag zum Chemnitzer Stadtjubiläum werden in der aktuellen Ausgabe Bücher der Chemnitzer Autoren Werner Bräunig, Peter Härtling, Stephan Hermlin, Angela Krauß und Irmtraud Morgner besprochen.

Als Gastteilnehmerin ist die Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig mit dabei.

Wie immer ist der Eintritt frei!

Es freuen sich auf viele Besucher die Veranstalter:
die Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft, die Universitätsbibliothek der TU Chemnitz und der Fachschaftsrat Philosophische Fakultät.

Die verschlungenen Lebensgeschichten der DDR

13.04.2018 von Uwe Hastreiter

 

Regina Scheer, Machandel

 

Termin: Donnerstag, 19. April, 19:00 Uhr

Ort: TIETZ, Neue Sächsische Galerie

Eintritt: 8 € / ermäßigt: 6 €

VVK: TIETZ/Museumskasse, Tel.: 488 4366

Regina Scheer spannt in ihrem Debütroman den Bogen von den 30er Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart. Sie erzählt von den Anfängen der DDR, als die von Faschismus und Stalinismus geschwächten linken Kräfte hier das bessere Deutschland schaffen wollten, von Erstarrung und Enttäuschung, von dem hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er Jahre und von zerplatzten Lebensträumen.

Regina Scheer, 1950 in Berlin geboren, studierte von 1968 bis 1973 Theater- und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1972 bis 1976 war sie Redakteurin der Studentenzeitung "Forum", von 1980 bis 1990 Redakteurin der Literaturzeitschrift "Temperamente". Sie arbeitet freiberuflich als Publizistin, Historikerin und Herausgeberin. Regina Scheer lebt in Berlin. "Machandel" ist ihr erster Roman.

Veranstalter: Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft e. V.

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.

ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken