. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Im Hotel der kleinen Bilder (eBook)

Autor: Christine Pitzke
Regalstandort: www.chemnetzbib.de
17.07.2013 von Katrin Kropf

"Es ist die durchaus erträgliche Leichtigkeit des Seins: Ein Hotel im südfranzösischen La Ciotat, die Sonne, das Meer und ein paar Gäste, die die Tage wie im Traum zubringen. [...] Da ist Reymont, der etwas melancholische Geschäftsführer des Hotels, da sind die lebenstüchtige Silvie und der Mathematiker Paul. Und dann gibt es noch Madame Hoegner, den etwas rätselhaften Dauergast aus Deutschland." So liest sich der Klappentext von Christine Pitzkes neuem Roman "Im Hotel der kleinen Bilder". Allein aus dem Hintergrund dieser Personen ließe sich eine rasante Story knüpfen, doch die Autorin, die im vergangenen Jahr mit dem Literaturstipendium des Freistaats Bayern bedacht wurde, verzichtet bewusst auf die Hektik einer stringenten Handlung. Langweilig meinen vielleicht die einen, herrlich entspannend die anderen. Denn trotzdem werden hier starke Bilder und eine dichte Atmosphäre gezeichnet, die schon früh zu blühen beginnt. "Im Hotel der kleinen Bilder" ist eine herrliche Ferienlektüre, auch wenn man nur abends auf dem heimischen Balkon sitzen kann. Die 100 Seiten dieses Büchleins lesen sich rasch in einem wogenden Fluss dahin und verbreiten Sehnsucht nach einem "Nachtisch nach dem
Nachtisch".

Neugierig geworden? Mehr in der Leseprobe erfahren und/oder dieses eBook im EPUB-Format gleich ausleihen/kostenlos vormerken.

Eine Reise durch die Kitas in aller Welt

Autor: Horst Küppers
Regalstandort: F 232 Küp
22.05.2013 von Gabi Selbmann

Die Grundlage für den Bildungserfolg unserer Kinder wird bereits in der Kita gelegt. In diesbezügliche Konzepte und Erfahrungen anderer Länder gibt der Autor breitgefächerte Einblicke. Erzieherinnen und Erzieher erhalten so viel Anregungen zur Bereicherung ihrer pädagogischen Arbeit.


Zum Katalogeintrag

Hannahs Briefe

Autor: Ronaldo Wrobel
Regalstandort: R 11 Wrobe
21.03.2013 von Barbara Schwenke

Im Rio de Janeiro der 1930 Jahre wird der aus Polen eingewanderte Jude Max Kutner von der Geheimpolizei gezwungen, die Korrespondenz seiner jüdischen Exilgenossen zu übersetzen und nach verschlüsselten Botschaften zu suchen,dabei verliebt er sich unsterblich in eine geheimnisvolle Briefschreiberin.

Doch die wirkliche Hannah ist anders als die Traumfrau in den Briefen. Sie arbeitet als Edelprostituierte und als Spionin...

Ronaldo Wrobel, geb. 1968 in Rio de Janeiro, lebt und arbeitet dort als Schriftsteller, Journalist und Rechtsanwalt.

Der Roman ist nominiert für einen brasilianische Literaturpreis. Der Autor hat auf der Leipziger Buchmesse gelesen. Brasilien wird Messeschwerpunkt auf der Frankfurter Buchmesse 2013.

 

 

Seifenfabrik Günther & Haussner : 1862 – 1913 (Online-Digitalisat)

01.12.2011 von Sabine Schumann | Katrin Kropf

„Elfenbeinseife Marke „Elefant“ in Tausenden von Haushaltung. Beliebt und unentbehrlich – Ueberall erhältlich. – Fabrik : Günther & Haussner in Chemnitz“

oder

„Schönheit und Zartheit der Haut erlangt man nach dem Gebrauch von Buttermilch-Seife á Stück 25 Pf. Erhältlich in fast allen Geschäften. Marke „Holländerin“. Fabrikant: Günther & Haussner, Chemnitz“

Mit diesen Worten richtete die Firma „Günther & Haussner“ ihre Werbebotschaft an die Kunden. Doch „Elfenbeinseife – Marke Elefant“ oder Buttermilchseife waren nur zwei der allseits beliebten Seifen aus der vielfältigen Produktionspalette.

Die 1862 von dem Seifensiedemeister Friedrich August Günther in der Äußeren Johannisstraße eröffnete Firma konnte nach anfänglichen Schwierigkeiten im Jahre 1871 zur Firma Günther & Haussner firmieren.

Mit dieser Zeit begann die überaus erfolgreiche Entwicklung dieser Firma und die Konzentration auf die Fabrikation von Haus-Seifen aller Art. Die neue, modernere Produktionsstätte, die über Gleisanschluss verfügte, wurde 1894 in Kappel in Betrieb genommen.

Mit einem gut ausgebauten Vertretersystem erschloss sich die Firma Günther & Haussner den deutschen Markt : Vertretungen gab es in u.a in Leipzig, Mönchen-Gladbach, Aachen, Zwickau, Bielefeld, Duisburg.

HIER geht es zum Online-Digitalisat in der Digitalen Sammlung: Historische Bestände der Stadtbibliothek Chemnitz

 

 

Der Führer durch Chemnitz (1865, Online-Digitalisat)

Autor: Julius Theodor Pinther
10.11.2011 von Katrin Kropf

--> zum Digitalisat

"...all denen gewidmet welche sich für die Fabrik- und Handelsstadt Chemnitz interessieren..."

Julius Theodor Pinther beklagt im Vorwort zu seinem Stadtführer, dass „jede größere Stadt“ einen [Stadt]führer hätte, „welcher den Einheimischen wie den Fremden... über dieselbe belehrt“, „nur unser Chemnitz entbehrte zeither eines solchen“. Deshalb sah er sich in der Pflicht, im Jahr 1865 endlich auch einen Stadtführer für Chemnitz vorzulegen.

Chemnitz war zu dieser Zeit bereits die drittgrößte Stadt im Königreich Sachsen mit fast 55.000 Einwohnern. Die Stadt, in der um 1800 die industrielle Revolution in Sachsen begann, besaß Webereien, Kattundruckereien und Spinnereien und entwickelte sich zum Zentrum des Maschinenbaus, dessen Erzeugnisse bald weltweit bekannt wurden. Durch den Einsatz von Dampfmaschinen veränderte sich das Antlitz der Stadt und verlieh ihr den Namen „sächsisches Manchester“.

Pinther benennt in seinem Stadtführer Lage und Namen der öffentlichen Plätze und Straßen, Kirchen und Schulanstalten, bedeutende Gewerbe, ebenso Gasthäuser und listet detailliert die Anzahl der Gewerbetreibenden pro Gewerbe auf. Er widmet sich außerdem der Geschichte der Stadt. Über 50 Seiten sind jedoch allein dem Rundgang durch die Stadt Chemnitz vorbehalten. Eine beigefügte Karte erleichtert dem Leser die Ortung der genannten Objekte.

Seine Publikation enthält eine Fülle von Fakten und zeichnet so ein sehr anschauliches Bild der Stadt Chemnitz in der Mitte des 19. Jahrhunderts. Damit ist Pinthers Stadtführer eine wichtige regionalkundliche Quelle.

Die Spur der Wale

Autor: Dieter Kreutzkamp
Regalstandort: L 611 Kre
02.03.2011 von Maja Ehm

Eine Reise der Extreme an den Küsten Alaskas und Kanadas: vom Prince William Sound durch die Glacier Bay und die Inside Passage bis nach Vancouver.

 

 

Quelle: www.buchkatalog.de

Lesefutter für den eBook-Reader

22.06.2010 von Katrin Kropf

In letzter Zeit häuften sich in unserer Bibliothek die Anfragen nach eBooks für eBook-Reader. Klar, die Urlaubszeit steht vor der Tür und der Verreisende steht einmal mehr vor der großen Frage, wie viel Platz und Gewicht im Gepäck der Urlaubslektüre gewidmet wird. Die neuen Geräte beherbergen mehrere hundert Bücher auf wenigen hundert Gramm...

Mobilität ist hier sicher das schlagkräftigste Argument. Aber auch die e-Ink, hochauflösende elektronische Tinte, die nur beim Umblättern der Seite, nicht aber für die Seitendarstellung Strom benötigt, wirkt angenehmer auf die Augen als andere Computerbildschirme. Ob man nun mit einem digitalen Lesegerät auch noch Mp3s anhören oder seine Bilder verwalten können soll, sei hier einmal dahingestellt.

Gerade in den letzten Monaten hat sich der Markt für die eBook-Lesegeräte rasant weiterentwickelt; die Reader werden erschwinglicher und leistungsfähiger. Für 2010 sind beispielsweise neue Modelle des Cool-er Readers angekündigt, auch der B&N Nook erlebte jüngst erst einen großen Preissturz. Der vielgepriesene Textr Reader, unter anderem mit Mobilfunk-Onlinezugang, für den ständigen Abruf der gesamten eigenen Bibliothek, lässt leider immer noch auf sich warten.

Viele dieser Lesegeräte sind mit unserer ChemNetzBib kompatibel. HIER finden Sie eine aktuelle Liste der Reader, welche die ChemNetzBib-EPUBs darstellen können. EPUBs sorgen im Gegensatz zu PDFs für eine bildschirmangepasste Darstellung der Textseiten. Man kann also beliebig in einen Text hinein- und herauszoomen, ohne scrollen zu müssen...

Achten Sie bitte darauf, dass Sie für den eBook-Reader immer das EPUB-Format herunterladen. Die geschützten PDF sind leider nicht readerkompatibel.



Die 200 neuen EPUB-Titel umfassen hauptsächlich aktuelle belletristische Literatur. Laden Sie doch einmal unsere  Literaturnobelpreisträgerin für 2 Wochen auf Ihr Display, oder "Der Mann schläft" von Frau Müllers "Vereinskollegin" Sibylle Berg. Es ewarten Sie ebenso viele spannende Krimis, Fantasyliteratur und Historische Romane. Auch die Jugend kommt mit Titeln wie "Nach Hause schwimmen" von Rolf Lappert nicht zu kurz. Biographien und ausgewählte Sachbücher zu aktuellen Themen runden das EPUB-Angebot ab. Probieren Sie's aus:

www.ChemNetzBib.de

 

Treffer 61 bis 68 von 68

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.
ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken