. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Wir beantworten Ihre Fragen zu den aktuellen Regeln in der Stadtbibliothek

05.05.2020 von Rico Keller

Muss ich beim Bibliotheksbesuch eine Maske tragen?

 Alle Kund*innen sind verpflichtet, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen sowie die weiteren vorgegebenen Hygieneregeln einzuhalten.

 

Kann ich die Arbeitsplätze in den Bibliotheken nutzen?

Es werden vorerst keine Arbeitsplätze, Arbeitsräume, das Piano oder Spielangebote in der Kinderwelt zur Verfügung stehen. Es gilt die Sächsische Corona-Schutz-Verordnung vom 04.05.2020 umzusetzen. Diese sieht keinen längeren Aufenthalt vor und der Mindestabstand 1,5 Metern ist in allen Bereichen einzuhalten.

 

Wer hilft mir bei der Mediensuche?

Persönliche Medienberatung steht vorerst nicht zur Verfügung. Bitte richten Sie Ihre Fragen und Medienwünsche per Mail (information@stadtbibliothek-chemnitz.de) oder telefonisch unter 0371 488 4222 an uns. Gern reservieren wir Ihnen freie Medien bis Sie zur Abholung vorbeikommen können.

 

Wann endet der kostenlose Zugang zu den digitalen Angeboten?

Der kostenlose Zugang zu den digitalen Angeboten der Stadtbibliothek Chemnitz endet am 17. Mai 2020. Danach stehen die Angebote mit einer kostenpflichtigen Jahresmitgliedschaft zur Verfügung. Bitte wenden Sie Sich dazu an information@stadtbibliothek-chemnitz.de .

 

Finden Veranstaltungen, Vorlesestunden, Bibliothekseinführungen oder der Buchverkauf statt?

Vorerst finden bis mindestens bis 30.06.2020 keine Veranstaltungen statt. Darunter fallen auch Bilderbuchkinos, Vorleseaktionen oder andere Kinderveranstaltungen, bei denen sich Kinder begegnen und kaum voneinander separieren lassen sowie Lesungen und der Buchverkauf.

 

Kann ich in der Bibliothek Zeitungen lesen, im Internet surfen oder arbeiten?

Um alle geltenden Regeln der Allgemeinverfügung / Vollzug des Infektionsschutzgesetzes vom 04.05.2020 insbesondere zum Abstandsgebot einhalten zu können, werden zeitgleich nur eine begrenzte Menge von Menschen die Bibliotheken betreten können. Daher können wir Ihnen Angebote, die zum längeren Verweilen einladen, zum Schutz unserer Besucher*innen und Mitarbeiter*innen nicht anbieten. Die Tageszeitungen sind abbestellt. Ein großes Angebot an ausleihbaren Zeitungen und Zeitschriften finden Sie in unseren Bibliotheken oder digitale Ausgaben in der Onleihe.

 

Gibt es aktuell spezielle Angebote für Schüler*innen?

Die Facharbeitsprechstunde ist zurzeit vor Ort nicht möglich. Sollten Sie Hilfe bei der Quellenrecherche für Ihre Facharbeit, Hausarbeit oder andere wissenschaftliche Arbeiten benötigen, kontaktieren Sie uns unter facharbeit@stadtbibliothek-chemnitz.de. Bitte geben sie das Thema,  eine E-Mailadresse oder die Telefonnummer an. Wir setzen uns mit Ihnen in Verbindung  und helfen weiter.

 

 

Wie lange habe ich Zeit meine vorgemerkten Medien abzuholen?

Ab dem Tag der Öffnung stehen die vorgemerkten Medien für Sie 28 Tage zur Abholung bereit.

 

Habe ich die Möglichkeit, mir Medien liefern zu lassen?

Immobile Kunden über 80 Jahre können sich kostenfrei Medien aus der Stadtbibliothek von unseren Ehrenamtlern an eine beliebige Adresse innerhalb des Stadtgebietes Chemnitz liefern lassen. Sollten Sie jünger als 80 Jahre sein, zur Riskogruppe der Pandemie zählen und niemanden haben, der Ihnen Ihre Literatur mitbringen kann, können wir Ihnen gern einen Lieferpaten vermitteln. Alle anderen Bibliothekskunden können sich für 3,50 € Medien an eine Wunschadresse im Stadtgebiet kommen lassen. Eine Lieferung mit Abholung von Medien ist für 5,00 € möglich.

 

Welche Säumnisgebühren könnten während der Schließzeit entstanden sein?

Ab dem 14.03.2020 wurden weder Versäumnis- noch Mahngebühren berechnet. Davor entstandene Gebühren sind rechtmäßig und können von Ihnen ab dem 11.05.2020 bezahlt werden. Zur Begleichung der Gebühren nutzen Sie bitte den Kassenautomat oder die Zahlung per EC-Cash.

 

Kann ich mein Sepa-Lastschriftmandat auf Grund der Schließung der Bibliothek früher kündigen?

Wir bedauern die Coronavirus bedingte Schließung aller Bibliotheken sehr. Eine Verkürzung der Frist für die Kündigung des Sepa-Lastschriftmandats ist nicht möglich.

 

Wird die Schließzeit auf meine Jahresgebühr angerechnet?

Die vorübergehende, der Pandemie geschuldete Schließung der Bibliotheken bedingt weder einen Anspruch auf eine vorzeitige Lösung des Vertrags mit Rückerstattung einer anteiligen Jahresgebühr noch eine außerordentliche Kündigung oder Verlängerung des Nutzungszeitraumes. Die Gebührenpflicht besteht ununterbrochen fort. Alle unsere digitalen Angebote standen weiterhin zur Verfügung, unsere Beratung erfolgte telefonisch und per Mail.

 

Werden aktuell Buchspenden angenommen?

Nein, bitte haben Sie Verständnis dafür, dass aktuell keine Buchspenden angenommen werden.

Wir sind wieder für Sie da! Stadtteilbibliotheken öffnen ab 11.05.2020

30.04.2020 von Rico Keller

Wir sind wieder für Sie da!

 

Nach der Corona-bedingten Schließzeit werden die Stadtteilbibliotheken wieder eröffnet.

Aus Infektionsschutzgründen kommt es zu eingeschränkten Serviceleistungen und längeren Wartezeiten.

Ab dem 11.05.2020 wird die Medienrückgabe und -ausleihe in den Einrichtungen wieder möglich sein.

Die ausgehängten Hygieneregeln sind einzuhalten.

 Für den Besuch der Stadtbibliothek muss außerdem der Bibliotheksausweis mitgeführt werden. Der Bibliotheksbesuch ist auf einen Maximalaufenthalt von ca. 20 Minuten pro Nutzer/in zu begrenzen.

Eine Nutzung der Bibliotheksräume als Aufenthalts-, Arbeits- und Lernort sowie im Sinne von Freizeitgestaltung, ist nicht möglich.

In der Stadtbibliothek werden bis 16.05.2020 keine Säumnisgebühren erhoben.

Öffnungszeiten ab 11.05.2020

Zentralbibliothek im TIETZ:       
Mo             09 - 19 Uhr
Di, Do, Fr    10 - 19 Uhr
Mi               14 - 18 Uhr
Samstag     vorübergehend geschlossen

Stadtteilbibliothek im Vita-Center
Mo            10 - 16 Uhr
Mi            14 - 18 Uhr
Do            12 - 18 Uhr
Sa             vorübergehend geschlossen

Stadtteilbibliothek im Yorck-Center
Di            12 - 18 Uhr
Do           vorübergehend geschlossen
Fr            10 - 16 Uhr

Zweigbibliothek Einsiedel
Di             10 - 12 Uhr und 13 - 18 Uhr

Zweigbibliothek Wittgensdorf
Fr             10 - 12 Uhr und 13 - 17 Uhr

Teilen statt Pflücken – Gedichte lesen und mit Freunden teilen zum Welttag des Buches

23.04.2020 von Uwe Hastreiter

Aktion „Pflück‘ dir ein Gedicht“ in diesem Jahr auf Facebook und Instagram

Seit mittlerweile 18 Jahren erwartet die Besucher der Stadtbibliothek zum Welttag des Buches eine im Eingang gespannte Wäscheleine mit poetischen Texten Chemnitzer Hobbyautoren und der Aufforderung „Pflück‘ dir ein Gedicht“.

Da das Corona-Virus eine Öffnung der Stadtbibliothek aktuell nicht zulässt, gibt es heute eine kleine Auswahl an Gedichten auf unseren digitalen Kanälen. Gern könnt ihr Texte, die euch besonders gefallen mit euren Freunden teilen. Wir wünschen Inspiration und Lesevergnügen und bedanken uns herzlich bei den Mitgliedern des 1. Chemnitzer Autorenvereins

Was hat es mit dem Welttag des Buches auf sich?

Am 23. April, dem UNESCO-Welttag des Buches, feiern Buchhandlungen, Verlage, Bibliotheken, Schulen und Lesebegeisterte den weltweiten Feiertag für das Lesen, für Bücher und die Rechte der Autoren. Die UNESCO, die UN-Organisation für Kultur und Bildung, hat sich von dem katalanischen Brauch inspirieren lassen, zum Namenstag des Volksheiligen St. Georg am 23. April Rosen und Bücher zu verschenken. Auch hat das Datum aus einem weiteren Grund besondere Bedeutung: Er ist der Todestag von William Shakespeare und Miguel de Cervantes.

In den nächsten Tagen veröffentlichen wir eine Reihe von Erklär-Videos zu unseren digitalen Angeboten und jede Menge aktuelle Medientipps.

Informationen zum Verein und dessen Mitglieder findet ihr hier

https://www.autorenverein-chemnitz.de/

Stadtbibliothek sucht BufDi.

15.04.2020 von Uwe Hastreiter

Nach dem Abitur noch nichts vor und Lust auf eine abwechslungsreiche
Arbeit in einem netten Team, mit viel Kontakt zu Menschen? Wir suchen
Unterstützung und bieten eine Stelle im Bundesfreiwilligendienst (BFD) an.
Als Bufdi in der Stadtbibliothek erwarten Dich vielfältige
biblitotheksspezifische Aufgaben und die Mithilfe im
Veranstaltungsbereich.

https://anmelden.freiwilligendienste-kultur-bildung.de/detail/5314

 

 

Digitale Angebote - 24 Stunden geöffnet!

18.03.2020 von Uwe Hastreiter

Kennen Sie eigentlich schon unsere zahlreichen Digitalen Angebote Onleihe, filmfriend & Co ?

Alles, was Sie zur Nutzung unserer Digitalen Angebote benötigen, ist Ihr Bibliotheksausweis und Ihr Passwort.

Unseren Kunden stehen zahlreiche Datenbanken kostenlos zur Verfügung:

Unsere Onleihe bietet eine Auswahl von 24.000 E-Books, E-Audios (digitale Hörbücher) sowie E-Paper und E-Magazine (digitale Zeitschriften und Zeitungen) leihen. Die Onleihe können Sie an Ihrem PC oder Laptop genauso nutzen wie auf Ihrem Smartphone, Tablet oder auf Ihrem E-Book-Reader.

Das Online-Schülertraining Brockhaus ist ein interaktives Lerntraining für die Fächer Deutsch, Mathematik, Englisch, Französisch und Latein auf Grundlage des Schulwissens der Klassenstufen 5 -10.

Das Online Presse-Portal GENIOS bietet die Möglichkeit in mehr als 1000 regionalen und überregionalen Zeitungen, Fach- und Publikumszeitschriften zu recherchieren und die gefundenen  Artikel online zu lesen. Es ist damit eine profunde Quelle für die berufliche und persönliche Weiterbildung und Information.

Die Munzinger-Datenbanken liefern zuverlässige Fakten zu Persönlichkeiten aus Politik, Sport und Kultur, Ländern, Literatur und wichtigen Ereignissen der Zeitgeschichte.

Für das selbst gesteuerte, individuelle Lernen steht ein E-Learning-Portal bereit. Kunden können Ihr Wissen in den Bereichen EDV, Sprachen, Kommunikation, Beruf und Selbstmanagement  trainieren. Die interaktiven E-Learning-Kurse stehen rund um die Uhr zur Verfügung. Jeder Kurs kann nach freier Zeiteinteilung und individuellem Lerntempo bearbeitet werden.

Mit dem Streamingdienst https://chemnitz.filmfriend.de/de/filmfriend können Sie aus über 2100 Spielfilmen, Dokumentationen und Serien für Kinder und Erwachsene auswählen, sich mit ihrem Bibliotheksausweis einloggen und diese bequem zu Hause anschauen.

Links zu den Datenbanken unter

http://www.stadtbibliothek-chemnitz.de/online-angebote.html

Absage der Literaturtage LESELUST wegen Coronavirus.

13.03.2020 von Uwe Hastreiter

Die Stadt Chemnitz hat entschieden, ab morgen bis einschließlich Ostermontag, 13. April 2020, die öffentlichen städtischen Einrichtungen zu schließen. Das betrifft u. a. auch die Einrichtungen im Tietz.

Die 8. Literaturtage LESELUST können daher nicht im geplanten Zeitraum vom 18. März bis 4. April 2020 stattfinden.

Wir bemühen uns nach besten Kräften darum, so viele LESELUST-Veranstaltungen wie möglich zu einem späteren Zeitpunkt stattfinden zu lassen.

Tickets behalten ihre Gültigkeit. Über genaue Angaben zur Ticket-Rückgabe informieren wir Sie in den nächsten Tagen.

Rückfragen bitte an hastreiter@stadtbibliothek-chemnitz.de

 

 

Abgesagt! Ein Abend für Kreuzfahrtliebhaber und deren Kritiker.

09.03.2020 von Uwe Hastreiter

Ilja Richter liest „Einladung zu einer Kreuzfahrt“ von Bodo Kirchhoff

Ein Abend für Kreuzfahrtliebhaber und deren Kritiker

Termin: Samstag, 21. März 2020, 19 Uhr

Ort: Chemnitz | TIETZ | Veranstaltungssaal | Moritzstraße 20

Eintritt: 15 / ermäßigt 10 €

Vorverkauf: Museumskasse im TIETZ, Tel.: 0371 488 4366

Mit 9 Jahren stand Ilja Richter zum ersten Mal auf einer Bühne. Ab dem 16. Lebensjahr moderierte er im ZDF die „HOT AND SWEET“, den Vorläufer der legendären „DISCO“. Heute gehört seine künstlerische Liebe dem Theater. Sein allerneuestes Soloprogramm widmet sich der „Einladung zu einer Kreuzfahrt“:

Kreuzfahrten haben Hochkonjunktur. Aber nicht bei Bodo Kirchhoff. Statt an einer Schiffsreise lässt er uns an seiner amüsant-sarkastischen Absage an die Welt der Luxusliner teilhaben. Diese entwickelt sich neben aller Gesellschaftskritik zu einem Sehnsuchtsbrief nicht ausgelebter Träume...

Ilja Richter ist mehr als nur ein begnadeter Vorleser. Mit schauspielerischem Können liest er den Text nicht aus der Distanz eines Erzählers, sondern nimmt uns mit in die Gefühlswelten des Autors. Die hohe Kunst des humorvollen Vortrags perfekt beherrschend, wird der Abend mit und durch ihn zu einem ganz besonderen Erlebnis.

Foto: Ilja Richter, Copyrigt Katja Haustein

Eine Veranstaltung der 8. Literaturtage LESELUST.

http://www.leselust-chemnitz.de/home.html

 

 

 

Abgesagt! Wie werden wir zu den Menschen, die wir sind?

09.03.2020 von Uwe Hastreiter

Autorenlesung: Jackie Thomae, Brüder

Termin: Freitag, 20. März, 19 Uhr

Ort: Chemnitz | TIETZ | Veranstaltungssaal | Moritzstraße 20

Eintritt: 8 / ermäßigt 6 €

VVK: TIETZ, Informationstresen, Tel.: 0371 488 4366

Mit „Brüder“ schaffte es die Berlinerin Jackie Thomae auf die Shortlist für den Deutschen Buchpreis 2019. Der Roman erzählt von zwei deutschen Männern, geboren im gleichen Jahr, Kinder desselben Vaters, der ihnen nur seine dunkle Haut hinterlassen hat. Die Fragen, die sich ihnen stellen, sind dieselben. Ihre Leben könnten nicht unterschiedlicher sein.

Mick, ein charmanter Hasardeur, lebt ein Leben auf dem Beifahrersitz, frei von Verbindlichkeiten. Und er hat Glück – bis ihn die Frau verlässt, die er jahrelang betrogen hat. Gabriel, der seine Eltern nie gekannt hat, ist frei, aus sich zu machen, was er will: einen erfolgreichen Architekten, einen eingefleischten Londoner, einen Familienvater. Doch dann verliert er in einer banalen Situation die Nerven und steht plötzlich als Aggressor da – ein prominenter Mann, der tief fällt.

Zwei Männer. Zwei Möglichkeiten. Zwei Leben. Jackie Thomae stellt die Frage, wie wir zu den Menschen werden, die wir sind.

Jackie Thomae, 1972 in Halle an der Saale geboren, ist Journalistin und Fernsehautorin. 2015 erschien ihr Debütroman  Momente der Klarheit. Sie lebt in Berlin.

Foto: Jackie Thomae, Copyright Urban Zintel

Eine Veranstaltung im Rahmen der 8. Literaturtage LESELUST.

http://www.leselust-chemnitz.de/home.html

 

 

Abgesagt! Eröffnung der 8. Literaturtage LESELUST

09.03.2020 von Uwe Hastreiter

Die Stadt Chemnitz hat entschieden, ab 14. März 2020 bis
einschließlich 13. April 2020 die öffentlichen städtischen
Einrichtungen zu schließen. Dies betrifft auch das TIETZ

Die 8. Literaturtage LESELUST können daher nicht im geplanten
Zeitraum vom 18. März bis 4. April 2020 stattfinden.

Wir bemühen uns um einen Ersatztermin, können aber aktuell nochnicht sagen ob und wann die Literaturtage wiederholt werden können.Rückerstattung Tickets:Alle gekauften Tickets behalten ihre Gültigkeit.Zur Zeit ist das TIETZ und damit auch der Ticketverkauf geschlossen. NachÖffnung des Hauses, voraussichtlich nach dem Osterwochenende ab 23.04.,können Sie Ihre Tickets am Informationstresen zurückgeben.

 

Literarisches Chemnitz- Eröffnung der 8. Literaturtage LESELUST

Termin: Mittwoch, 18. März 2020, 19 Uhr

Ort: TIETZ | Veranstaltungssaal | Moritzstraße 20

Eintritt: 8 / ermäßigt 6 €

Vorverkauf: Informationstresen im TIETZ, Tel.: 0371 488 4366

Diana Feuerbach, Kirsten Fuchs und Burkhard Müller sind in ihren Biografien mit Chemnitz verbunden. Sie lesen aus ihren aktuellen Büchern und sind im Gespräch mit dem Literaturkritiker Michael Hametner. Zur Sprache kommt auch, was die drei Autor*innen mit unserer Stadt verbindet.

Das junge Chemnitzer Jazz-Ensemble Improjekt begleitet die Lesung musikalisch.

Diana Feuerbach, „Monsieur Beauchamp erinnert sich“, Kurzgeschichte

Kirsten Fuchs,  „Signalstörung“, Erzählungen

Burkhard Müller, „Deutsche Grenzen - Reisen durch die Mitte Europas“, Reportagen, zusammen mit Thomas Steinfeld als Ko-Autor

Michael Hametner, Moderation

Diana Feuerbach wurde in  Stollberg im Erzgebirge geboren und ist in Karl-Marx-Stadt  aufgewachsen. Sie ist Autorin und Übersetzerin, lebt in Leipzig. Die Absolventin des Deutschen Literaturinstituts hat zuvor in den USA studiert und gearbeitet. Darüber hinaus bereiste sie mehrfach die Ukraine und Russland und beschäftigte sich in eigenen Texten mit der postsowjetischen Welt beschäftigt, etwa im 2014 erschienenen Roman »Die Reise des Guy Nicholas Green« (Osburg Verlag).

Kirsten Fuchs, in Karl-Marx-Stadt geboren, ist vermutlich die bekannteste und beliebteste Autorin der Berliner Lesebühnenszene. 2003 gewann sie den renommierten Literaturwettbewerb Open Mike, 2005 erschien ihr vielgelobter Debütroman «Die Titanic und Herr Berg». Es folgten die Romane «Heile, heile» und «Mädchenmeute» (Rowohlt Verlag). Für «Mädchenmeute» wurde sie 2016 mit dem Deutschen Jugendliteraturpreis ausgezeichnet.

Burkhard Müller, geboren in Schweinfurt, ist freier Literaturkritiker, Autor und arbeitet seit 1993 als Dozent für Latein an der Technischen Universität Chemnitz. Er schreibt regelmäßig für die »Süddeutsche Zeitung« und »Die Zeit«. 2008 wurde er mit dem Alfred-Kerr-Preis ausgezeichnet. Vielleicht hat ihn auch schon jemand bei einer Lesung im Weltecho  gehört, dort liest er oft gemeinsam mit Eske Bockelmann. 

Michael Hametner, geb. 1950 in Rostock. Studium Journalistik und Literaturwissenschaft. Bis 2015 Literaturredakteur und Moderator bei MDR-Figaro, Initiator des MDR-Literaturwettbewerbs, Autor und Literaturkritiker. 

Die Kurzgeschichte "Monsieur Beauchamps erinnert sich" ist eine im Altersheim spielende Science Fiction, die bald Wirklichkeit werden könnte. Dank eines geheimnisvollen Apparates erlebt der hundert Jahre alte Protagonist seine Kindheit und Jugend neu.

„Signalstörung“: Kirsten Fuchs` mal komischen, mal ernsten, schrägen, schnoddrigen und in hundert anderen Farben leuchtenden Storys erzählen so originell von unserer Gegenwart, wie es selten gelingt, und erfassen wie nebenher das Wesentliche, was einem so beim Leben passieren kann.

„Deutsche Grenzen“: Deutschland hat mehr Grenzen als fast alle anderen Länder der Welt.  Sie haben in der Geschichte nicht stillgehalten, sondern waren fast  immer in Bewegung. Und die Grenzen, von denen Europa, ja die ganze  Welt auseinandergerissen worden sind, alte und  jüngere, verlaufen  mitten durch unser Land: zwischen Ost- und Westblock, zwischen  Protestanten und Katholiken, zwischen Römern und Barbaren, nicht  zuletzt auch die Grenze des Weinbaus, der bei uns seinen nördlichsten  Punkt erreicht. Thomas Steinfeld und Burkhard Müller haben in elf  Reisen diese Grenzen aufgesucht und erstaunliche Dinge gefunden.

Meine schönsten jüdischen Lieder

26.02.2020 von Uwe Hastreiter

Konzert: Galina Lunova, Meine schönsten jüdischen Lieder

auf jiddisch, russisch und hebräisch

Termin: Dienstag | 03.03.2020 | 19 Uhr

Ort: TIETZ, Zentralbibliothek, Veranstaltungssaal

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €  | VVK: Informationstresen im TIETZ, Tel.: 0371 488 4366

Treffer 1 bis 10 von 865

Hauptnavigation.

Onleihe elektronische Kurse Refugees Welcome A A A Seite drucken