. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Die Darstellung von Wirklichkeit in der europäischen Literatur.

25.05.2018 von Uwe Hastreiter

Vorlesung / Vortragsreihe Erich Auerbachs „Mimesis“

Die Darstellung von Wirklichkeit in der europäischen Literatur.

Referent: Dr. habil. Wolfram Ette, TU Chemnitz

Termin: Montag / 28.05. / 17:30 bis 19:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Bereich Kultur & Länder

Eintritt frei

Erich Auerbach (1892-1957) war bis 1935 Professor für Romanische Philologie an der Universität Marburg. Nach seiner Amtsenthebung durch die Nationalsozialisten emigrierte er über Istanbul in die USA. Im Exil entstand auch sein Hauptwerk Mimesis, das seit seiner Erstveröffentlichung 1946 längst zu einem Klassiker moderner Literaturwissenschaft geworden ist. Anhand einer Folge von Textanalysen, die sich von Homer und der Bibel bis zu den Brüdern Goncourt und Virginia Woolf spannt, beschreibt Erich Auerbach die Geschichte der Mimesis als Geschichte der je unterschiedlichen Gestalten, die das Verhältnis von Literatur und Wirklichkeit durch die Jahrhunderte hinweg annahm. Er zeichnet aber auf diese Weise auch die Entwicklung des Realismus in der europäischen und insbesondere der französischen Literatur nach.

Die nächsten Termine der Reihe sind 4.06./11.06./18.06./25.06./02.07./09.07.

Veranstalter: TU Chemnitz, Professur Neuere Deutsche und Vergleichende Literaturwissenschaft


 

Wahre Geschichten aus der Justizvollzugsanstalt Hoheneck

22.05.2018 von Diana Thümer

Unsere Vorlesepatin Regine Klinger liest aus dem Buch "Mord, Totschlag und die Folgen" authentische Kurzgeschichten aus der ehemaligen Justizvollzugsanstalt Hoheneck.

Termin: Montag, 28.05.2018 14:30 Uhr
Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Bereich Kultur und Länder

Der Eintritt ist frei!

Let's Play - Zocken in der Bibo

17.05.2018 von Uwe Hastreiter

Let's Play - Zocken in der Bibo

Wir spielen an der Nintendo Switch sowie ausleihbare Playstation 4-Spiele.

Diesmal werden wir mit einem Tisch des bald eröffnenden Shops von Warhammer - Chemnitz auch einen Spezialgast haben. Alle, die sich schon immer mal mit Tabletop-Rollenspielen und dem Sammeln, Bemalen und Gegeneinander- und Miteinanderantreten von Fantasy- und SciFi-Miniaturen beschäftigen wollten, sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

Empfohlen ab 12 Jahre, Anmeldung nicht erforderlich

Termin: Donnerstag / 24. Mai 2018 / 14:00 – 17:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Jugendszene

Eintritt: frei

Chemnitzer Lesenacht am 26. Mai im TIETZ

11.05.2018 von Uwe Hastreiter

Chemnitzer Lesenacht

Preisverleihung „Chemnitzer Stadtgeschichten", Büchermarkt, Lesungen, Livemusik, Puppenspiel, Lesebühne mit André Herrmann & Ahne

Termin: Samstag, 26.Mai.2018 / 15.00 – 22.00 Uhr

Ort: TIETZ, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Eintritt frei

Plakat

Programmfaltblatt

_______________________________________

 

Programm

15.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Willkommen! Eröffnungsperformance

15.00 – 20.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Buch- und AntiquariatsmarktSpiel- und Bastelangebote für die ganze Familie

15.00 – 20.00 Uhr | TIETZ-Vorplatz

Zitate treffen Pflastersteine

15.00 – 22.00 Uhr | CAB CoffeeArtBar

CoffeeAndBooksneue Bücher in Ruhe schmökern

15.00 – 20.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

KUNST GESCHÖPFT!Gestalten selbst geschöpfter Papiere

Papierherstellung

15.00 – 20.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

Henriette Kunze am Flügel

15.30 – 16.30 Uhr | Museum für Naturkunde

„Die Rückkehr des kleinen Prinzen“ – Schüler_innen schreiben & lesen für Schüler_innen

15.30 – 16.30 Uhr | TIETZ-Foyer

„So schufen starke Väter, Chemnitz, meine Stadt“,Mitglieder des 1. Chemnitzer Autorenvereins lesenChemnitzer Geschichten

15.30 – 16.30 Uhr | Museumskasse 1. OG

14 – 18 WARWAS. Geteilte Erinnerungen

Das Jahr 1918 | Rom.Kult. & Cie

16.00 – 17.00 Uhr | Neue Sächsische Galerie

PAPIERLAPAP„Ein kleiner Fisch träumt und sehnt sich nach der Sonne“ - poetische Reise durch Papierwelten von und mit Heda Bayer (für Kinder ab 2 Jahre)

16.30 – 17.15 Uhr | Museum für Naturkunde

875 Jahre Chemnitz Projekt der Montessori-Schule stellt sich vor

16.30 – 17.30 Uhr | CAB CoffeeArtBar

Lesung Team Odradek

16.30 – 17.30 Uhr | Zentralbibliothek Kinderwelt

UNICEF-Gruppe der TU Chemnitz liest Geschichten von Kindern aus aller Welt

17.00 – 18.00 | Neue Sächsische Galerie

„Mutter werden ist nicht schwer, Mutter sein dagegen sehr“ - Migrantinnen lesen Irmtraud Morgner

17.00 – 18.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Lothar Becker, Texte & Songs

17.15 – 18.00 Uhr | Museum für Naturkunde

Frankierte Sülze & abgestempelte Sonnenblumen: Postalische Experimente der Mail Art mit Lucia Schaub

18.00 – 20.00 Uhr | Veranstaltungssaal 3. OG

Preisverleihung „Chemnitzer Stadtgeschichte_n“ - Auszeichnung und Lesung der Preisträger_innen des Wettbewerbs

20.00 Uhr | TIETZ-Foyer

Lesebühne: André Herrmann & Ahne lesen, singen und trinke

________________________________________________________________

Die Chemnitzer Lesenacht wird vom Kulturbetrieb/Stadtbibliothek Chemnitz in Kooperation mit der Romanischen Kulturwissenschaft/TU Chemnitz und dem Studentenwerk Chemnitz-Zwickau organisiert. Die Veranstaltung ist im Jahr 2018 Bestandteil des Projektes Chemnitzer Stadtgeschichte_n (www.chemnitzer-stadtgeschichten.de) zum Stadtjubiläum 875 Jahre Chemnitz und wird von der Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH gefördert.

Partner:

Romanische Kulturwissenschaft/TU Chemnitz

Studentenwerk Chemnitz-Zwickau

Stadtbibliothek Chemnitz

Volkshochschule Chemnitz

Museum für Naturkunde Chemnitz

Neue Sächsische Galerie

Neue Chemnitzer Kunsthütte

solaris Förderzentrum für Jugend und Umwelt gGmbH 

Deutsches Spielemuseum e. V.

Universitätsbibliothek der TU Chemnitz

akCente e.V., Frauenzentrum Lila Villa

1. Chemnitzer Autorenverein

FDA, Landesverband Sachsen

Humboldt und Agricola Buchhandlung

EVABU Lesewelt Chemnitz

Buchhandlung UNIVERSITAS

UNICEF-Gruppe der TU Chemnitz

Bücherpanorama Marienberg

Atelier artaes

Eichenspinner Verlag

Edition claus

Palisander Verlag

CAB CoffeeArtBar

Lesecafé Odradek

Die Kantine/ SFZ CoWerk gGmbH

CWE - Chemnitzer Wirtschaftsförderungs- und Entwicklungsgesellschaft mbH

Buchpremiere „WIR LEBEN WEITER“ von Franz T. Cohn

09.05.2018 von Uwe Hastreiter

Chemnitzer Buchpremiere „WIR LEBEN WEITER“ von Franz T. Cohn

Lesung, Film und Gespräch mit dem Herausgeber Prof. Eberhard Görner

Termin: Dienstag / 15.05. / 18:00 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal

Eintritt: 6,- / ermäßigt 4,- Euro

Aus dem Abstand eines Dreivierteljahrhunderts beschreibt Franz Cohn, der 1927 im sächsischen Chemnitz, als Sohn von Margot und Fritz Cohn, einem Rechtsanwalt, promovierten Juristen, Liebhaber deutscher klassischer Literatur und Musik, Weltkriegsoffizier und Träger hoher militärischer Auszeichnungen, geboren wurde, wie sich sein Vater weigerte, 1933 die völlig unbegründete Anschuldigung zur Kenntnis zu nehmen, kein Träger deutscher Kultur zu sein. Aus der Sicht des Kindes beschreibt Franz Cohn die Konsequenzen der Haltung des Vaters. Fast in letzter Minute brachten die Eltern Margot und Fritz ihre Kinder in drei verschiedene Länder in Sicherheit, ehe sie selbst nach Norwegen ausreisen konnten. Franz Cohn beschreibt die Flucht der Geschwister und Eltern. Ihn selbst brachte ein Transport ins schwedische Stockholm. Sein Onkel Gottfried Bermann-Fischer, der Verleger des deutschen Kulturverlages S. Fischer, nahm ihn in Schweden in seine Familie auf. Letztlich werden Schweden und Stockholm zur neuen Heimat von Eva und Franz Cohn, ihrer drei Kinder und sieben Enkel. sieben erwachsene Enkel. Franz sagt stolz:  „WIR LEBEN WEITER!“

Das Buch ist im März 2018 im Mironde-Verlag Niederfrohna erschienen.


 

Chemnitzer Museumsnacht am 5. Mai

03.05.2018 von Uwe Hastreiter

Chemnitzer Museumsnacht

Termin: Samstag, 5. Mai 2018

- 18:00 bis 21:00 Uhr | Sonderöffnungszeit der Zentralbibliothek

- 18:00 bis 21:00 Uhr | Auf den Spuren der Familie Tietz

Blick vom Balkon mit Fernrohr und Feldstecher, Wissenswertes zur

Familie Tietz, Erstellen eines eigenen Stammbaums, Geschichten, Spiele und Kreativangebot zum Thema Familie

Ort: TIETZ, Kinderwelt in der Zentralbibliothek

-18:00 bis 22:00 Uhr | Einblicke in die Schatzkammer der Stadtbibliothek

Führungen (30 Min) 18:00 / 18:45 / 19:30 / 20:30 / 21:15 / 22:00 Uhr

Tauchen Sie ein in die faszinierende Welt historischer Bücher. Anhand ausgewählter Beispiele werden Kostbarkeiten aus dem 126.000 Medien umfassenden Kellermagazin präsentiert.

Treffpunkt ist im Foyer im Erdgeschoss/Stand Stadtbibliothek.

 

 

Welttag des Buches: Pflück` dir ein Gedicht

20.04.2018 von Uwe Hastreiter

Seit 16 Jahren stellen Mitglieder des Chemnitzer Autorenvereins selbst verfasste Liebesgedichte, Sinnsprüche und kurze Erzählungen für diese Aktion zur Verfügung. Aufgehängt auf einer Wäscheleine warten die Texte auf ihre Leser. Abpflücken und mit nach Hause nehmen ist ausdrücklich erlaubt.

Veranstalter: Stadtbibliothek Chemnitz gemeinsam mit dem 1. Chemnitzer Autorenverein

Termin: 23. April 2018, 10:00 – 20:00 Uhr

in der Zentralbibliothek im TIETZ

und von 10 - 18 Uhr

in der Stadtteilbibliothek im Vita-Center

 

 

Mordzeitlose - ein Botanikkrimi

19.04.2018 von Uwe Hastreiter

Patricia Holland Moritz liest aus ihrem neuen Kriminalroman

Termin: 24. April 2018, 19:30 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal (3. Etage)

Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

 

Das Buch: Sie gilt als Koryphäe der Botanik. Und nun hat sie es geschafft: Margrit Kunkel ist die neue Direktorin der Holländischen Gartenakademie in Berlin. Ihr Modell des Slow Gardenings scheint nicht nur dem Garten, sondern auch seinen Gärtnern und allen Besuchern eine völlig neue Harmonie zu verleihen. – Wäre da nicht Everding, Kommissar der Brandenburger Kripo, der aus einem Unfall partout einen Mordfall konstruieren will und Margrit gerade dann bedrohlich nahe kommt, als sie im Kakteenhaus auf eine verdorrte Hand im Boden stößt.

Vita: Patricia Holland Moritz wurde in Karl-Marx-Stadt geboren, arbeitete in Leipzig als Buchhändlerin, verließ die DDR und heuerte in Paris als Speditionskauffrau an. Sie studierte in Berlin Nordamerikanistik und wurde Bookerin für Bands, bis sie in einem Verlagshaus landete, in dem sie das Buchgeschäft von der Pike auf erlernte. Ihre Schreibwelt ist vielseitig: Sie ist Bloggerin, Ghostwriter und erhielt für ihre Romane Arbeitsstipendien des Berliner Senats und des Mörderische Schwestern e.V. Auf ihren Tourneen las sie bereits mit renommierten Autoren wie Håkan Nesser, Arne Dahl und Ulrich Wickert. Ihr Krimi „Kältetod“ aus dem Crystal Meth-Milieu Berlins wurde vom Tip 2015 für die „ausgefallenste Mordmethode“ geehrt. „Mordzeitlose“ ist ihr dritter Roman bei Gmeiner. https://www.patriciahollandmoritz.com/

 

 

 

Die verschlungenen Lebensgeschichten der DDR

13.04.2018 von Uwe Hastreiter

 

Regina Scheer, Machandel

 

Termin: Donnerstag, 19. April, 19:00 Uhr

Ort: TIETZ, Neue Sächsische Galerie

Eintritt: 8 € / ermäßigt: 6 €

VVK: TIETZ/Museumskasse, Tel.: 488 4366

Regina Scheer spannt in ihrem Debütroman den Bogen von den 30er Jahren über den Zweiten Weltkrieg bis zum Fall der Mauer und in die Gegenwart. Sie erzählt von den Anfängen der DDR, als die von Faschismus und Stalinismus geschwächten linken Kräfte hier das bessere Deutschland schaffen wollten, von Erstarrung und Enttäuschung, von dem hoffnungsvollen Aufbruch Ende der 80er Jahre und von zerplatzten Lebensträumen.

Regina Scheer, 1950 in Berlin geboren, studierte von 1968 bis 1973 Theater- und Kulturwissenschaft an der Humboldt-Universität zu Berlin. Von 1972 bis 1976 war sie Redakteurin der Studentenzeitung "Forum", von 1980 bis 1990 Redakteurin der Literaturzeitschrift "Temperamente". Sie arbeitet freiberuflich als Publizistin, Historikerin und Herausgeberin. Regina Scheer lebt in Berlin. "Machandel" ist ihr erster Roman.

Veranstalter: Internationale Stefan-Heym-Gesellschaft e. V.

Meine Abenteuer mit der Kamera

13.04.2018 von Uwe Hastreiter

Termin: Dienstag, 17. April 2018, 19 Uhr

Ort: TIETZ, Veranstaltungssaal

Eintritt: 8 € / ermäßigt 6 €

Thomas Billhardt, geboren 1937 in Chemnitz, hat Menschen auf vier Kontinenten in ihren Lebenssituationen porträtiert. Bekannt wurde er in den 1960er Jahren mit seinen Beobachtungen auf dem Berliner Alexanderplatz. Internationale Aufmerksamkeit fanden vor allem seine Fotos aus dem Viet­namkrieg und seine Kinderfotos aus aller Welt. Er war ein Ausnahmefotograf mit Ausnahmeprivilegien in der DDR und engagierte sich leidenschaftlich für das Kinderhilfswerk UNICEF.

In diesem Buch tritt der Bildmensch Billhardt als Erzähler von Episoden und Anekdoten auf. Selbstbewusst und selbstironisch berichtet er von seinen Erfolgserlebnissen, Emotionen und Irrtümern. Dabei blendet er auch sein Privatleben nicht aus. So porträtiert er auf überraschende Weise sich selbst.

Treffer 1 bis 10 von 337

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.
ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken