. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Aktuell » Newsblog

Was ist deutsch? Eine nicht nur deutsche Frage

15.11.2017 von Uwe Hastreiter

Termin: Montag, 20. November 2017, 20 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Veranstaltungssaal, 3. Etage

Eintritt: 5 €, ermäßigt 3 €, Kartenreservierung unter Tel: 0371 488 4366

Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Borchmeyer ist als einer der renommiertesten deutschen Literaturwissenschaftler nicht nur unter Fachkreisen ein »großer Name«. Der u.a. mit dem Karl-Vossler-Literaturpreis für seine ›wissenschaftlichen Darstellungen von literarischem Rang‹ ausgezeichnete langjährige Präsident der Bayerischen Akademie der Schönen Künste ist auch ein ausgezeichneter Publizist und weiß (wie kaum ein Zweiter) Fachwissen in einem eleganten Stil an ein breites Publikum zu vermitteln. Sein letztes Buch Was ist Deutsch? – Die Suche einer Nation zu sich selbst zeichnet ein facettenreiches undeindrückliches Bild der deutschen Kulturnation.

Veranstalter: Professur für Neuere und Vergleichende Literaturwiss. der TU  Chemnitz in Kooperation mit der Stadtbibliothek Chemnitz

Auf leisen Sohlen extra zum 14. Bundesweiten Vorlesetag

15.11.2017 von Uwe Hastreiter

Julius Reinhardt, Fußballspieler beim Chemnitzer FC, liest spannende Geschichten für Kinder.

Termin: Freitag, 17.11.2017, 17:00 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Kinderwelt

Eintritt frei

 

 

 

"Ich seh den Baum noch fallen" humorvolles Weihnachtsabenteuer...

14.11.2017 von Diana Thümer

 

Zur humorvollen Einstimmung in die bevorstehende Advents- und Weihnachtszeit, liest unsere Vorlesepatin Regine Klinger aus dem Buch "Ich seh den Baum noch fallen" von Renate Bergmann.

Datum: Montag, 20.11.17
Zeit: 14:30 bis 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek im TIETZ, Kultur & Länder

Eintritt frei!

 

 

 

14-18 WAR WAS: Ausstellungsprojekt „Mit Licht geschossen“

01.11.2017 von Uwe Hastreiter

Korrespondierend mit der Zeitspanne des 1. Weltkrieges von 1914 bis 1918 zeigt das Schlossbergmuseum Chemnitz eine weitere Fotografie aus seinem Fundus historischer Aufnahmen zum Kriegsgeschehen, fachlich begleitet durch das Team ENT_Rüstet. www.14-18warwas.de

Termin: Dienstag, 7. November 2017, 13 Uhr

Ort: TIETZ, Foyer

Eintritt frei          

 

 

Bücherbörse. Neuerscheinungen sächsischer Autoren im Streitgespräch

30.10.2017 von Dr. Sibille Tröml, Geschäftsführerin Sächsischer Literaturrat e.V.

Mit der "Bücherbörse", dem Streitgespräch zu Neuerscheinungen aus Sachsen, macht der Sächsische Literaturrat e. V., der Landesdachverband für Literatur, seit nunmehr fünfzehn Jahren zweimal im Jahr auf vier neue Bücher von hier aufmerksam. Kritisch, informativ und unterhaltsam wird gezeigt, dass es sich lohnt, bei der Vielzahl der Neuerscheinungen unbedingt auch einen Blick auf jene Bücher zu richten, deren Autoren von hier stammen oder hier leben.

In der nächsten Ausgabe der "Bücherbörse" diskutieren am 9. November um 18 Uhr in der Zentralbibliothek im TIETZ der Literaturkritiker Michael Hametner, die aus dem Erzgebirge stammende Schriftstellerin Diana Feuerbach und der Hörfunk-Journalist und Autor Jörg Schieke über folgende Bücher:

-       Jörg Bernig "in untergegangenen reichen" (Gedichte, Edition Rugerup)

-       Jana Hensel "Keinland" (Roman, Wallstein Verlag)

-       Madeleine Prahs "Die Letzten" (Roman, dtv)

-       Ingo Schulze "Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" (Roman, S. Fischer)

Damit sich die Besucher von einem Buch selbst ein Bild machen können, liest im Anschluss an die Kritikerrunde Jana Hensel aus Ihrem Romandebüt "Keinland". Darin erzählt sie die Geschichte einer Liebe, die von Beginn an unmöglich scheint: zwischen Nadja, Mitte 30, aufgewachsen in der DDR, Journalistin bei einer Zeitung in Berlin, und Martin, um die 50, als Jude in Frankfurt/M. aufgewachsen, in Tel Aviv lebend, mit Eltern, die Auschwitz überlebt haben.

Der Eintritt ist frei.

Veranstalter: Sächsischer Literaturrat e.V., Stadtbibliothek Chemnitz

Förderer: Sächsisches Staatsministerium für Wissenschaft und Kunst

Foto Jana Hensel, © Michael Mann, Wallstein Verlag

Informationen zu den Autoren:

Jörg Bernig  *1964 in Wurzen, lebt in Radebeul. Der Erzähler und Lyriker promovierte über "Die Schlacht um Stalingrad im deutschsprachigen Roman nach 1945". Für seine Werke erhielt er u.a. den Eichendorff-Literaturpreis (2011).

Jana Hensel  *1976 in Borna, lebt in Berlin. Die Autorin und Journalistin schrieb u.a. für "Die Zeit", 2012-2014 war sie stellvertretende Chefredakteurin des "Freitag". Bekannt wurde sie durch den Band "Zonenkinder" (2002). 

Madeleine Prahs  *1980 in Karl-Marx-Stadt, lebt in Leipzig. 2014 erschien ihr Debütroman "Nachbarn". Für ihre Arbeit an "Die Letzten" erhielt sie u.a. ein Stipendium der Kulturstiftung des Freistaates Sachsen und vom LCB.

Ingo Schulze  *1962 in Dresden, lebt in Berlin. "Peter Holtz. Sein glückliches Leben erzählt von ihm selbst" wurde für den Deutschen Buchpreis 2017 nominiert (Longlist) und mit dem Rheingau Literaturpreis ausgezeichnet.

 

 

 

Kurzgeschichten von den besten Krimiautorinnen...

25.10.2017 von Diana Thümer

In der Lesezeit für Erwachsene liest unsere Vorlesepatin Regine Klinger Kriminalgeschichten u.a. aus dem Buch "Im Anfang war der Mord" von
Elizabeth George.

Termin: 30.10.2017, 14:30 bis 15:30 Uhr
Ort: Stadtbibliothek im TIETZ, Kultur & Länder
Eintritt frei!

 

 

Evangelio. Ein Luther-Roman

21.10.2017 von Uwe Hastreiter

Lesung und Gespräch mit Feridun Zaimoglu

Moderation: Pfarrerin Dorothee Lücke

Termin: 24. Oktober 2017, 19 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Moritzstraße 20, 09111 Chemnitz

Eintritt: 5 €, ermäßigt: 3 €, Reservierung unter Tel.: 0371 488 4366

Feridun Zaimoglu gilt als wortgewaltiger Schriftsteller. Er hat sich für seinen neuen Roman ein eben solches Vorbild ausgewählt: Martin Luther, den er als "Meister" bezeichnet.

4. Mai 1521 bis 1. März 1522: Martin Luther hält sich auf der Wartburg auf. Gänzlich unfreiwillig, denn er ist auf Geheiß des Kurfürsten von Sachsen in Gewahrsam genommen worden. Dort sieht er sich größten Anfechtungen ausgesetzt, vollbringt aber auch sein größtes Werk: In nur zehn Wochen übersetzt er das Neue Testament ins Deutsche.

Feridun Zaimoglu begibt sich in die Zeit, auf die Burg und in die Kämpfe, die der Verdolmetscher auszufechten hat. Dazu bedient er sich eines Ich-Erzählers, der zwar eine erfundene Figur, aber äußerst faszinierend ist: Landsknecht Burkhard, ein ungeratener Kaufmannssohn, ist Martin Luther zum Schutze an die Seite gestellt. Seine Perspektive ist es, die den Blick auf das Leben, das Streben und die Qualen des Reformators eröffnet.

Burkhard selbst ist Katholik und Anhänger des alten Brauchs und sieht Luthers Wirken mit Sorge. Er will nicht abfallen, nicht mit der Sitte brechen und muss doch den, der dieses tut, schützen und bewahren. Ja, er muss Luther sogar begleiten, als dieser heimlich die Burg verlässt und sich bei Melanchthon in Wittenberg aufhält. Und er muss Luther beistehen, als ihn die sogenannte Teufelsbibel in schlimmste Teufelsvisionen stürzt.

Mit klingender Sprache, erstaunlichem Kenntnisreichtum und dramatischer Zuspitzung erzählt Feridun Zaimoglu von einem großen Deutschen, einer Zeit im Umbruch und der Macht und Ohnmacht des Glaubens. 

 

Foto Feridun Zaimoglu © Melanie Grande

Seine Vita lesen Sie hier: http://www.feridun-zaimoglu.com/vita_fz.html

 

 

 

 

Tatort Erzgebirge

20.10.2017 von Uwe Hastreiter

Literaturforum Bibliothek

Tatort Erzgebirge: Eva Fürst liest aus ihrem Psychthriller "Der Mädchenflüsterer" und Kurzkrimis unter dem Titel „Fifty shades of grave… endlich mal keine Erotik!“

Termin: Donnerstag, 26. Oktober 2017, 19:15 Uhr

Ort: Stadtteilbibliothek Vita-Center, W.-Sagorski-Straße 20

Eintritt frei, Anmeldung unter Tel.: 0371 488 4280 erbeten

Skurrile und schwarzhumorige Kurzkrimis wechseln sich ab mit authentischen Fällen und blutigen Thrillern…Sie erleben Eva Fürst hautnah, hören spannende Geschichten und können die Schriftstellerin zu ihrem Schreiben befragen.

Die Zwickauer Schriftstellerin Eva Fürst alias Claudia Puhlfürst schreibt Kriminalromane und Thriller und arbeitet als Redakteurin, Lektorin, Leiterin von Schreibwerkstätten und ist Initiatorin der „Ostdeutschen Krimi-Tage“.

Veranstalter: Sächsischer Literaturrat e.V., Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) im Rahmen des Projektes Literaturforum Bibliothek - Autoren aus Sachsen in sächsischen Bibliotheken.

Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

25.09.2017 von Uwe Hastreiter

Lesung: Dmitrij Kapitelman, Das Lächeln meines unsichtbaren Vaters

Termin: Donnerstag, 19. Oktober 2017, 19 Uhr

 

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, Bereich Kultur & Länder

Eintritt frei

In seinen Debütroman erzählt der Berliner Journalist und Musiker Dmitrij Kapitelman über seinen Vater, die Vergangenheit in Kiew und die ersten Jahre in einem sächsischen Asylbewerberheim, die Eröffnung eines Russische-Spezialitäten-Ladens in Leipzig, den Versuch, in Berlin heimisch zu werden und eine Reise nach Israel.

"Der schmerzliche und unheimlich komische Versuch, einen Vater zu verstehen, der nirgends richtig hingehört." Lily Brett

https://www.hanser-literaturverlage.de/autor/dmitrij-kapitelman/

Foto: Dmitrij Kapitelman, © Nadine Kunath

Eintritt frei

 

Veranstalter: Sächsischer Literaturrat e.V., Landesverband Sachsen im Deutschen Bibliotheksverband e.V. (dbv) im Rahmen des Projektes Literaturforum Bibliothek - Autoren aus Sachsen in sächsischen Bibliotheken

"Die Bibel - ein Buch wie Feuer": Eine Einführung in die Bibel

21.09.2017 von Uwe Hastreiter

Anlässlich des Festjahres zur Reformation stellt die VHS Chemnitz gemeinsam mit der Stadtbibliothek und dem Evangelischen Forum Chemnitz in einem Kursangebot eine Einführung in die Bibel und ihre Bedeutung für Menschen heute in den Mittelpunkt.

Die Teilnehmer erfahren grundlegende Dinge über die Bibel und ihre Entstehung, aus ökumenischer Perspektive: von einer evangelischen Pfarrerin und einer  katholischen Professorin der Kirchengeschichte.

Der Kurs findet statt im Lesebereich der Stadtbibliothek in der aktuellen Bibelausstellung. Hier wird neben der Präsentation von historischen und aktuellen Bibelausgaben eine Medienpräsentation zum Thema Bibel zu sehen sein.

Termine: 19.09.17 und 26.09.17, jeweils 18:00 - 19:30 Uhr

Ort: Zentralbibliothek im TIETZ, 3. Etage, Bereich Kultur und Länder

Kosten: Entgeltfrei

Informationen und Anmeldung unter 0371 488 –4343 / www.vhs-chemnitz.de

Ihre Fragen beantwortet:

Astrid Günther, Fachbereichsleiterin Mensch und Gesellschaft

Telefon: 0371 488-4321

E-Mail: guenther.a@vhs-chemnitz.de

Treffer 1 bis 10 von 314

Walther Pommes

Ich gehöre wohl zu den interessierten Laien. Trotzdem ein tolles Buch!

Jingeol Lee

I wonder if you have classes such as sewing, quilting, and German language.

Jens Bomann

Tolle Aktion! Schön, dass die Stadtbibliothek mit der Zeit geht. Wer ist denn Sieger des Turniers geworden? Gibt...

Chris Rohde

Das Turnier ist offen für alle Altersgruppen.

Stefan

Hallo, ist das Turnier nur eher für Kinder gedacht oder dürfen auch Erwachsene teilnehmen? Viele...

Hauptnavigation.
ChemnetzBib elektronische Kurse Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken