Günter Saalmann

Günter Saalmann



Geboren: 29.06.1936 in Waldbröl/Rheinland
Lebt in Chemnitz

Leben

Nach dem Abitur studierte Günter Saalmann drei Jahre Slawistik in Leipzig. 1958 wurde er exmatrikuliert, arbeitete danach als Straßenbahnschaffner, Materialverbrauchsnormhilfssachbearbeiter und Gebrauchswerber. Er spielte in Tanz- und Jazzkapellen Posaune, u. a. mit dem Gitarristen Helmut „Joe“ Sachse bei „Praxis 2“. Mit Schlager- und Liedtexten für die Band trat er erstmals als Poet hervor. 1962 bestand er die Berufsmusikerprüfung. Das Literaturinstitut „Johannes R. Becher“ in Leipzig absolvierte Sachse von 1973 bis 1976. Danach wurde er freischaffender Schriftsteller, schrieb Lyrik, Prosa und Funkdramatik vor allem für Kinder, zunehmend auch für „Erwachsene ab 6“. Seit 1978 tritt er mit „Joe“ Sachse gemeinsam im musikalisch-literarischen Programm „Po(e)saunenstunde“ auf, das sich bis heute großer Popularität bei Kindern, Eltern und Lehrern erfreut. In den Tagen der Wende war er einer der Wortführer des Chemnitzer Neuen Forums. Günter Saalmann wurde geehrt mit dem Kulturpreis des Bezirkes Karl-Marx-Stadt 1986, der Erich-Weinert-Medaille 1988, dem Maxim-Gorki-Preis der Ibby-Sektionen der Ostblockländer 1989, der Ehrenliste zum österreichischen Staatspreis für Jugendliteratur 1989, dem "Luchs" Nr. 67, vergeben von der "Zeit" und Radio Bremen, für „Mops Eisenfaust“ 1992, dem antifaschistischen Jugend-Medienpreis der SPD Berlin-Charlottenburg und Zehlendorf „Das rote Tuch“ für „Mops Eisenfaust“ 1992 und der Auswahlliste für den Deutschen Jugendbuchpreis 1998.

Werke 
Bilderbücher 
Frank ist krank (1976) 
Mutti, schau aus dem Fenster (1976) 
Keiner darf durch (1979) 
Schön festhalten (1980) 
Im Tierpark (1980) 
Das Mausehaus (1978) 
Heut’ heiratet Grit (1989) 
Bücher für junge Leser 
Der Hahnenkran (1977) 
Sieben Löffel Pudding (1978) 
Der Umzug (1980) 
Streit um Legohr (1981) 
Die Spielkiste (1982) 
Am Katzentisch (1991) 
Der Räuber mit den großen Koffern (1994) 
Stärker als mein Nachbar (1996) 
Lehrergeschichten (2000) 
Eisenbahngeschichten (2002 u. d. Pseudonym Günter Grün) 
Geschichten von Schulfreunden und Streichen (2005) 
Reisebericht 
Ein Rucksack voll Ukraine (1986) 
Erzählung 
Das Vorbild mit dem Schnauzebart (1978) 
Romane 
Umberto (1987) 
Mops Eisenfaust (1990, 1994 unter dem Titel „Der Blindgänger“) 
Zu keinem ein Wort (1993) 
Fernes Land Pa-isch, (Fortsetzung zu „Umberto“, 1994) 
Ich bin der King (1998) 
Gedichte 
Füchse, Fez und Firlefanz (1992) 
Besuch im großen Zoo (2005) 
Kinofilm 
Fernes Land Pa-isch (Regie: Rainer Simon, 1993/94) 
Tonträger gemeinsam mit „Joe“ Sachse 
Po(e)saunenstunde für Kinder von 92 bis 174 cm (LP, 1983) 
Fez und Firlefanz (CD, MC, 1992) 
O(B)STSALAT (MC, 1995) 
Spätlese – Blütenlese (CD, 2005) 
Hörbücher 
Lehrergeschichten (2006) 
Eisenbahngeschichten (2006) 
Siebenglück (2006) 

Ferner zahlreiche Arbeiten für den Rundfunk. Übersetzung und Lyrikübertragungen aus dem Russischen.

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.

Webseite des Autors http://www.guenter-saalmann.de


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 16.02.2009 13:07 Uhr