Peter Jokostra

Peter Jokostra

[d. i. Heinrich Knolle]

Geboren: 05.05.1912 in Dresden
Gestorben: 21.01.2007 in Berlin

Leben

Nach dem Studium der Philosophie, Kunstgeschichte und Literatur in München, Frankfurt und Berlin betätigte sich Jokostra von 1933 bis zur Enteignung durch ein NS-Ahnenerbgericht 1941 als Landwirt in den Masuren und Mecklenburg. Im zweiten Weltkrieg desertierte er von der Ostfront, wurde verhaftet und entging nur knapp der Verurteilung. Nach 1945 lebte er zunächst in Spremberg / Lausitz, ab 1953 in Chemnitz als Lehrer, Autor und Lektor. Jokostra floh 1958 in die Bundesrepublik, wo er zunächst in München als Lektor und Redakteur arbeitete und später als freischaffender Autor in Linz am Rhein lebte.

Werke 
An der besonnten Mauer (1958) 
Die magische Straße (1960) 
Herzinfarkt (1961) 
Dichter im Dienst (1963) 
Die gewendete Haut (1967) 
Das große Gelächter (1974) 
Feuerzonen (1976) 
Heimweh nach Masuren. Jugendjahre in Ostpreußen (1982) 
Damals in Mecklenburg (1990) 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


Weiterführende Informationen

Peter Jokostra. Hommage zum 90. Geburtstag, Andernach 2002.


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 16.02.2009 14:01 Uhr