Uwe Schaarschmidt



Geboren: 26.05.1967 in Karl-Marx-Stadt
Lebt in Chemnitz

Leben

Uwe Schaarschmidt ging in Karl-Marx-Stadt zur Schule, lernte Kfz.-Klempner und leistete von 1986 bis 1987 seinen Wehrdienst ab, der nach eigenen Angaben „alles auf den Kopf stellte“. Auf der Suche nach dementsprechenden Ausdrucksformen befasste er sich zunächst mit Malerei und Grafik. Seit Herbst 1988 ist er bei den Städtischen Theatern Karl-Marx-Stadt / Chemnitz als Fahrer beschäftigt. Mit der Wende taten sich weitere Wirkungsfelder auf. Von 1990-93 besuchte er die Chemnitzer Außenstelle der damaligen Fachschule für Angewandte Kunst Schneeberg, wo der Künstler Osmar Osten sein Förderer und Lehrer wurde. Schaarschmidt fing in dieser Zeit an zu schreiben und Filme zu drehen. Seit 1991 ist er Mitglied der Filmwerkstatt in Chemnitz/Siegmar. Mit dem ersten eigenen Kurzfilm „Die Nacht des Pedanten“ und der Arbeit am Roman „Haltestelle“ trat die Malerei zeitweilig in den Hintergrund. In der Folgezeit war er an vielen Projekten der Filmwerkstatt beteiligt und verfilmte sieben eigene Drehbücher. 2002 entstand so der Film „Letzte Worte“, den der Autor 2006 zum Theaterstück umschrieb und zur Aufführung brachte. 2005 kehrte er mit so genannten „Schriftbildern“ zur Malerei zurück, in die nun das Schreiben mit einfloss. 2006 beteiligte er sich am Projekt „Fische im Sand“, einer DVD mit 9 Kurzfilmen zu 9 Gedichten sächsischer Autoren.

Werke 
Haltestelle (2003) 
Silberhaar (2006) 
Drehbuch, Regie und Mitarbeit an Filmen unter http://www.filmwerkstatt.de 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 22.09.2008 15:05 Uhr