. .
Sie befinden sich hier: Startseite » Projekte und Partner » Lesepaten "Auf leisen Sohlen"

Lesepaten "Auf leisen Sohlen"

Projekt „Auf leisen Sohlen“ – ehrenamtliche Lesepaten im Einsatz für die Leseförderung

Projektbericht:

„Auf leisen Sohlen – für alle mit gespitzten Ohren - Geschichten zum Zuhören für Kinder von 5 Jahren an“ – dieses Projekt zur Leseförderung läuft bereits seit 2004 sehr erfolgreich.

Ende 2003 begannen wir die Suche nach Vorlesepaten, zunächst waren es 5 ehemalige Kolleginnen, Buchhändlerinnen und Lehrerinnen. Sie lasen ab Februar 2004 abwechselnd regelmäßig ein Mal pro Woche in der Zentralbibliothek vor.

Bis heute heißt es jeden Dienstag ab 16:30 Uhr in der Kinderwelt der Stadtbibliothek Chemnitz ganz leise zu sein und die Ohren zu spitzen, denn die Vorlesepaten kommen zu Besuch und lesen ihre spannenden Geschichten vor. Sie entführen sowohl kleine - als auch größere – Zuhörer mit viel Freude in bunte Fantasiewelten. Von den literaturbegeisterten Vorlesern werden neueste Kinderbücher, Klassiker, „Bestseller“ der eigenen Kinderzeit oder auch selbst geschriebene Texte vorgetragen. Je nach Anlass wird Musik zur Einstimmung genutzt, ruft ein Glöckchen zum Zuhören auf, passende Gegenstände stimmen auf das Thema ein oder es gibt  - vor Weihnachten - sogar selbst gebackene Plätzchen. Bei besonderen Anlässen, z. B. am Tag der Bibliotheken oder der Literaturwoche „Deutschland liest - Treffpunkt Bibliothek“ kommen auch „besondere“ Vorleser zum Einsatz. Chemnitzer Clowns, Feuerwehrmänner, Polizisten, Fußballer, Tierpfleger, Krankenschwestern oder auch die Leitung der Bibliothek sorgen für neue Interessenten im Lesezelt.

Dieser neue stimmungsvolle Vorlesetreff ist ausgestattet mit einem „Vorleserthron“  und Sitzplätzen mit Kuschelkissen, überdacht mit einem Sternenhimmel und durch in warmen Farbtönen gehaltene Gardinen abgeschirmt. Er entstand im Rahmen eines weiteren Projekts der Stadtbibliothek Chemnitz, „Kind und Ko“.

In den Jahren 2005 und 2006 planten und gestalteten die Mitarbeiterinnen den Kinderbereich für die Jüngsten gemeinsam mit  Vorschulkindern und Schülern erster Klassen nach deren Vorstellungen völlig neu. Es entstand eine äußerst lesefreundliche Umgebung, die die Kinder animiert, nach Büchern zu greifen. Kindgemäße Schmökerplätze wurden geschaffen, an denen Bücher mit speziellen Inhalten angeboten werden. So findet sich im Piratenschiff die Abenteuerlektüre. An Abhörplätzen, die wie kleine Burgen aussehen kann man CDs einlegen. Im märchenhaften Zelt können sich die Kinder zurückziehen und in ihr ausgewähltes Buch vertiefen.

Interesse für Bücher und Lesen muss von Klein auf geweckt werden, zuerst von den Eltern, später auch in den Kindertageseinrichtungen und natürlich in der Bibliothek. So können auch Kinder, die das Leseerlebnis nicht zu Hause haben, an Bücher heran geführt werden und an die Nutzung der Bibliothek. Vorlesen, gemeinsame Buchbetrachtung und Gespräche über das Gelesene sind wichtig für die Entwicklung der Lesefähigkeit und der Sprache. Gleichzeitig werden Eltern und Großeltern (die häufig mit ihren "Ferienkindern" in die Kinderbibliothek kommen) angeregt, wieder selbst vorzulesen.   

Eingeladen sind alle, die gern Geschichten hören, Dass unser Angebot angenommen wird, beweisen die zahlreichen Besucher. 2009 kamen 715 Kinder und 268 Erwachsene zu dieser Veranstaltungsreihe. 2010 waren es 925 Kinder und 362 Erwachsene. Das Angebot wurde auf die Stadtteilbibliothek im Vita-Center, die Stadtteilbibliothek im Yorck-Center und die Zweigbibliothek Einsiedel ausgedehnt. Einige Vorlesepaten sind zusätzlich in Kindertagesstätten und Grundschulen in eigener Regie aktiv. Die große Nachfrage hat uns bewogen, ab 2009 zunächst auch ein Mal monatlich am Samstag, an dem die Kinderbibliothek von Familien sehr rege genutzt wird, die Vorlesestunde anzubieten. Inzwischen wurde das Angebot auf alle Samstage ausgedehnt. Dies ist möglich, weil die Zahl der ehrenamtlichen Lesepaten auf 19 angestiegen ist. 

Wie kann man Vorlesepate werden?

Voraussetzung ist die eigene Freude an Literatur und am Lesen und Vorlesen, denn nur wer selbst begeistert ist, kann andere mitreißen. Kindern gegenüber sollte man aufgeschlossen sein, Geduld mitbringen aber auch mit Liebe und Konsequenz kleinen Störenfrieden begegnen können.

Sollten sie interessiert sein, wenden Sie sich bitte an unsere Mitarbeiter im Kinderbereich.

Fast alle unsere Vorlesepaten sind Mitglieder des Fördervereins der Stadtbibliothek Chemnitz, sie können so die Vorteile dieser Mitgliedschaft nutzen und gleichzeitig ihre Ideen einbringen.

Jährlich findet eine Fortbildung für die Vorleser statt, so z. B. 2010 mit Frau Claudia Rouvel von Lesart Berlin.

Jährlich ein Mal treffen sich alle Vorlesepaten zu einer Gesprächsrunde und zum Gedankenaustausch bei Kaffee und Kuchen.

Zur Vorleseaktion gibt es ein Plakat und Handzettel, im monatlichen Veranstaltungs-Programm der Bibliothek und damit auch in der Presse, wird regelmäßig dafür geworben.

Unsere Lesepaten

Tina Bachmann,
Frieder Böhme,
Gabriele Drechsel,
Jens Frieden,
Annett Fuchs,
Anne Gemeinhardt,
Maria Günther,
Helga Heinemann,
Regine Klinger,
Grit Linke,
Petra Lory,
Bettina Mette,
Renate Möbius,
Kerstin Müller,
Steffi Müller,
Siegrid Ramm,
Ingrid Schmutzler,
Holm Schwantner,
Jörg Theile,
Renate Trepesch,
Hannelore Trommler,
Regina Ulatowski,
Daniela Vieweg,
Reante Wolfram

Hauptnavigation.
ChemnetzBib Stadteulen Refugees Welcome A A A Seite drucken