Maler, Grafiker, Plastiker

Leben

Gerhard Klampäckel wurde am 15.09.1919 in Vaitele (Samoa) geboren. Er absolvierte seine Schulzeit und Gesellenprüfung als Reklamemaler in Glauchau und nahm Zeichenunterricht in Zwickau.

Zwischen 1949 und 1953 besuchte er die Hochschule für Bildende Künste Dresden und war Schüler von Lea Grundig und Max Schwimmer. Seit 1955 agierte er freischaffender Künstler.

Gerhard Klampäckel schuf in den 60er und 70er Jahren eine Vielzahl künstlerischer Arbeiten im öffentlichen Raum v.a. in Chemnitz/Karl-Marx-Stadt.

Er starb am 07.03.1998 in Chemnitz.

Werke

Werke in Chemnitz

Literatur

  • Gerhard Klampäckel In: Künstler in Karl-Marx-Stadt / Rudolf Pakulla. – 1. Aufl. – Berlin : Henschelverl., 1981. – S. 48f.
    Regalstandort: 2H 877
  • Biographie [Gerhard Klampäckel] In: Klampäckel – Karl-Marx-Stadt / Hrsg.: Kulturbund der DDR, Klub der Intelligenz „Pablo Neruda“, Karl-Marx-Stadt. – Karl-Marx-Stadt, [1980]. – S.16
    Regalstandort: 1H 5901

Weblinks

Zuletzt geändert am 23.04.2010 12:24 Uhr