Bildhauerin

Leben

Ingeborg Hunzinger wurde am 03.02.1915 in Berlin geboren. 1935 nahm sie ein Studium an der Hochschule für freie und angewandte Kunst auf. 1939 bekam sie ein Studiumsverbot und emigrierte darauhin nach Italien.

1942 kehrte sie nach Deutschland zurück und nahm ihr Kunststudiums in Ost-Berlin wieder auf. 1951 bis 1953 war sie Meisterschülerin u.a. von Fritz Cremer.

Nach ihrem Abschluss lehrte sie an Kunsthochschule in Berlin-Weißensee.

Ab 1953 war sie freischaffend in Berlin-Rahnsdorf tätig.

Sie verstarb am 19.07.2009 in Berlin.

Werke

Werke in Chemnitz

Weitere bedeutende Werke

  • Block der Frauen in der Berliner Rosenstraße (zum Gedenken an die Frauen der Rosenstraße)
  • Der Traum im Hotel Alexander Plaza in Berlin

Literatur

Zeitschriftenaufsätze

  • Hillauer, Rebecca: Noch ein bisschen kloppen zum Lebensabend : die Bildhauerin Ingeborg Hunzinger ist 90 Jahre alt / von Rebecca Hillauer. - In: NZZ online [Elektronische Ressource]. - Zürich 2005, 4.Feb.
  • Kunst auf dem Boulevard : Fußgängerzone im Wohngebiet „Fritz Heckert“ wird übergeben. - In: Blick. - Karl-Marx-Stadt 20(1981), 6.10., S. 6-7
  • Schönemann, Heinz: Ingeborg Hunzinger zum Siebzigsten / Heinz Schönemann. - In: Bildende Kunst. - Dresden 36(1985)5, S. 212-214
  • Wolfram, Gernot: Mutter Courage und ihre Bilder : die Bildhauerin Ingeborg Hunzinger scherte sich nicht um die Kunstdoktrin der DDR / Gernot Wolfram. - In: Frankfurter-Allgemeine-Archiv [Elektronische Ressource]. - Frankfurt, M. 2001, 24.3.

Weblinks

Zuletzt geändert am 04.12.2009 17:26 Uhr