Bildhauer

Leben

Lew Jefimowitsch Kerbel wurde am 07.11.1917 in Semjonowka in der Ukraine geboren. Ab 1936 studierte er an der Akademie der Künste Moskau. 1936 ging er als Sieger aus der Smolensker Olympiade für Künstler hervor.

Ab 1941 war er im Kriegsdienst.

1964 weilte Kerbel alsGast an der Akademie der Künste Berlin.

Er verstarb am 15.08.2003 in Moskau.

Werke

Werke in Chemnitz

Weitere bedeutende Werke

  • Marx-Denkmal in Moskau
  • Sowjetisches Ehrenmal in Berlin-Tiergarten
  • Lenindenkmäler in Moskau, Smolensk und Havanna
  • Gedenkstein für die Toten des Untergangs der Kursk

Literatur

Bücher

  • Karl Marx Künstlerbekenntnisse : Kunstausstellung anlässlich des Karl-Marx-Jahres 1983 ; Berlin-Hauptstadt der DDR, Magdeburg, Karl-Marx-Stadt, Leipzig ; Malerei, Grafik, Plastik, Plakat, Foto / Ministerium für Kultur der DDR. - Berlin, 1983. - 96 S. : Ill. + 1 Begleitheft
  • Kerbel, Lew: Über das künstlerische Schaffen des sowjetischen Bildhauers : [Sammelmappe] / Lew Kerbel. - Karl-Marx-Stadt, 1967
  • Reuschel, Christa: Kunst in Karl-Marx-Stadt : Architektur, Plastik, Malerei, Formgestaltung und Kunsthandwerk im Stadtbild / Christa Reuschel. - Karl-Marx-Stadt, [1978]. - 91 S. : zahlr. Ill.

Zeitschriftenaufsätze

  • Entwurf für Karl-Marx-Denkmal soll bis Mai 1968 fertig sein. - In: Karl-Marx-Städter Blick. - Karl-Marx-Stadt 6(1967), 26.7., S. 3
  • Lew Kerbel gestorben : Schöpfer des Karl-Marx-Städter Marx-Monuments wurde 85 Jahre. - In: Freie Presse. - Chemnitz 41(2003), 16.8., S. 6

Weblinks

Zuletzt geändert am 04.12.2009 17:32 Uhr