Künstler und Designer

Leben

Reinhard Grütz wurde am 26.04.1938 in Berghöfen/Ostpreußen geboren. 1947 wurde die Familie vertrieben und ging nach Thüringen. Zwischen 1959 und 1964 studierte er an Hochschule für Kunst und Design Halle.

1964 baute er Design-Ateliers am Institut für Textilmaschinen Chemnitz auf.

Zwischen 1966 und 1968 war Grütz inhaftiert wegen versuchter Flucht aus DDR. 1981 übersiedelte er nach Darmstadt. Seitdem arbeitet er als Künstler, Designer und Werbeberater für öffentliche und private Auftraggeber und lebt in Groß-Zimmern.

2007 nahm er am „Metallischen Fest ´07“ in Chemnitz teil.

Er war 1970 bis 1981 Mitglied im Verband Bildender Künstler der DDR.

Werke

Werke in Chemnitz

Weitere bedeutende Werke

  • Oktokosmos in Berlin
  • Pyramide in Darmstadt

Literatur

Bücher

  • Kunstpfade : Wege zur Kunst in Sachsen / hrsg. von Ulrich Hammerschmidt… - 1. Aufl. - Chemnitz : Chemnitzer Verl., 2004. - (Kunstpfade ; 4)

Zeitschriftenaufsätze

  • Brinkmann, Hans: Verliebt in den Sechzig-Grad-Winkel : platonische Exkursionen in Metall ; Chemnitzer Galerie Borssenanger zeigt Stahlplastiken von Reinhard Grütz / von Hans Brinkmann. - In: Freie Presse. - Chemnitz 39(2001), 16.7., S. 5
Zuletzt geändert am 04.12.2009 17:21 Uhr