Fritz Theodor Deubner

Fritz Theodor Deubner



Geboren: 02.01.1873 in Chemnitz
Gestorben: 09.12.1960 in Annaberg


Leben

Fritz Deubner verbrachte seine Kindheit und Jugend in Chemnitz. Er besuchte das Lehrerseminar in Annaberg und studierte in Leipzig Germanistik sowie alte und neue Sprachen. Reisen führten ihn unter anderem nach Frankreich, in die Schweiz und nach Italien. Deubner schrieb Gedichte und Kinderbücher. Mit dem Ende seiner Lehrtätigkeit wandte er sich ab 1935 der Annaberger Heimatforschung zu. Sein besonderes Interesse galt Adam Ries. In Chemnitz ist mit dem „Deubners Weg“ eine Straße nach ihm benannt.

Werke 
Glockenlieder (1917) 
Das feine Herrchen (1922) 
Anna und Ännchen (1924) 
Der Schritt ins Leben (1929) 
Adam Ries, der Rechenmeister des deutschen Volkes (1959) 
... nach Adam Ries (1959) 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


Weiterführende Informationen

Deutsches Literaturlexikon (1971).


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 25.09.2008 11:56 Uhr