Helga Meyer

Helga Meyer



Geboren: 30.09. 1929 in Chemnitz
Gestorben: 18.09.2009 in Chemnitz

Leben

Die Tochter einer Arbeiterfamilie besuchte zunächst die Volksschule und lernte Kaufmannsgehilfin. Von 1948 bis 1950 besuchte sie die Vorstudienanstalt in Chemnitz und die Arbeiter-und-Bauern-Fakultät in Leipzig. Dann studierte sie Journalistik an der Universität in Leipzig. Ab 1954 arbeitete sie als Reporterin und Nachrichtenjournalistin. Seit 1961 ist sie freischaffend tätig. Mitglied des Schriftstellerverbandes der DDR wurde sie 1964. Sie ist bekannt geworden durch Erzählungen, Kinderhörspiele und Märchen. Zusammen mit ihrem Mann Hansgeorg Meyer wirkte sie an Anthologien mit. Ihr ist der Schritt beider vom journalistischen, theoretischen Arbeiten zur Belletristik wesentlich zu verdanken. In der Kinder- und Jugendliteratur der DDR wurde das Autorenduo Helga und Hansgeorg Meyer fortan ein Begriff. Gemeinsam schrieben sie folgende Bücher:

Werke 
Jettchen und die Verschwörer (1962) 
Der Sperling mit dem Fußball (1966) 
Keine Blumen für die Helden (1971) 
MZ-Geschichten (1972) 
Kartoffelpuffer (1973) 
Straßen, Plätze, große Namen (1973) 
Vom Bärchen und der schönen Angara (1977) 
Fritz Heckert. Lebensbild eines Zeitgenossen (1984) 
Forscher, Streiter, Wegbereiter (1988) 
Prinz Lieschens Berge (1988) 
Das schwebende Fräulein (1992) 
Berggeschrei im Weihnachtsland (d. i. Prinz Lieschens Berge, aktualisierte Fassung, 2003) 
Einzelveröffentlichungen von Helga Meyer 
Brot fällt nicht vom Himmel (1973) 
Ein Kater geht an Bord (1974) 
Ein Kater auf großer Fahrt (1978) 
Ein Kater in den Wolken (1985) 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 09.11.2009 12:54 Uhr