KlausWalther

Klaus Walther



Geboren: 25.03.1937 in Chemnitz
Lebt in Zwönitz


Leben

Nach Studien der Journalistik und am Literaturinstitut Leipzig promovierte Walther zum Dr. phil. Von 1964 bis 1978 arbeitete er als Verlagslektor, bis 1982 war er Direktor des Bezirkskunstzentrums (BKZ) Karl-Marx-Stadt und danach freischaffend tätig. Seit 1991 bekleidet er das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden des Sächsischen Schriftstellervereins e.V. Chemnitz und leitete von 1991 bis 2001 den Chemnitzer Verlag, das Buchprogramm der Freien Presse. Weiterhin engagierte sich Walther von 1996 bis 2000 als Vorsitzender des Landesverbandes des Börsenvereins für den Deutschen Buchhandel Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen und wurde 2000 in den PEN Deutschland gewählt. Seit 2002 fungiert er als Verlagsberater, Autor und Herausgeber.

Werke 
Der Gefangene der Piraten. Eine abenteuerliche Erzählung um Martin Behaim (1961) 
Böhmische Spaziergänge (1978) 
Noch zehn Minuten bis Buffalo (1986) 
Das große sächsische Weihnachtsbuch (1993) 
Blicke auf eine Stadt (1995) 
Mit Büchern leben (1995) 
Hermann Hesse (2002) 
Karl May (2002) 
Bücher sammeln (2004) 
Erzgebirge (2004) 
Was soll man lesen (2005) 
Der schöne Monat Mai. Eine Erinnerung (2007) 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 22.09.2008 15:30 Uhr