Bildhauer und Medailleur

Leben

Wilfried Fitzenreiter wurde am 17.09.1932 in Salza bei Nordhausen geboren. Zwischen 1951 und 1952 absolvierte er eine Steinmetzlehre. Danach (1952-1958) studierte er an der Burg Giebichenstein u.a. bei Gerhard Lichtenfeld.

Ab 1961 war er freischaffend tätig.
1975-1981 wirkte er als Lehrbeauftragter der Abteilung Plastik an der Kunsthochschule Berlin.

Am 12.04.2008 verstarb der Künstler.

Auszeichnungen

  • Gold- und Silbermedaille bei den VII. Weltfestspielen in Wien (1959)
  • Will-Lammert-Preis (1964)
  • Kunstpreis des DTSB (1965)
  • Käthe-Kollwitz-Preis (1979)

Werke

Werke in Chemnitz

Weitere bedeutende Werke

  • Karl-May-Denkmal in Hohenstein-Ernstthal
  • verschiedene Gedenkmünzen (z.B. Johann Wolfgang von Goethe) und Medaillen

Literatur

Bücher

  • Reuschel, Christa: Kunst in Karl-Marx-Stadt : Architektur, Plastik, Malerei, Formgestaltung und Kunsthandwerk im Stadtbild / Christa Reuschel. - Karl-Marx-Stadt, [1978]. - 91 S. : zahlr. Ill.

Zeitschriftenaufsätze

  • George, Magdalena: Wilfried Fitzenreiter / Magdalena George. - In: Bildende Kunst. - Dresden 31(1981)10, S. 493-495
  • Kunst auf dem Boulevard : Fußgängerzone im Wohngebiet „Fritz Heckert“ wird übergeben. - In: Blick. - Karl-Marx-Stadt 20(1981), 6.10., S. 6-7

Weblinks

Zuletzt geändert am 02.09.2009 14:10 Uhr