Margitta Zellmer



Geboren: 16.08.1954 in Karl-Marx-Stadt
Lebt in Frankenberg

Leben

Margitta Zellmer studierte nach dem Abitur von 1973 bis 1979 Philosophie, zunächst im Direktstudium an der Karl-Marx-Universität in Leipzig, dann im Fernstudium an der TU Dresden. Danach arbeitete sie in Lawalde (Kreis Löbau) als Pionierleiterin, Lektorin der Bildungsstätte der SED-Kreisleitung, Sachbearbeiterin beim Rat des Kreises und ab 1979 als Wissenschaftliche Assistentin an der TH Karl-Marx-Stadt. Von 1981 bis 1987 redigierte sie die Betriebszeitung der TH, den „Hochschulspiegel“. Bis 1989 lehrte sie Philosophie an der Bezirksparteischule Mittweida. Nach der Wende arbeitete sie als Redakteurin/Chefredakteurin der Wochenzeitung „Sachsens DIE NEUE“. Nach kurzer Arbeitslosigkeit absolvierte sie 1992/93 eine Weiterbildung als Suchtberaterin/Sozialarbeiterin und von 1998 bis 2001 ein berufsbegleitendes Fachschulstudium mit dem Abschluss als anerkannte Fachkraft für soziale Arbeit. Seit 1993 ist sie als freie Journalistin und Redakteurin für verschiedene Zeitungen, Zeitschriften und Broschüren tätig und von 1993 bis 2004 war sie als Pressesprecherin beim Selbsthilfe 91 e.V. in Chemnitz angestellt. 2005 wurde sie als Autorin freischaffend. Im Briefwechsel „Späte Freundschaft“ (2006) mit der Bonner Autorin Ursula Siemens (geboren: 1953 in Bottrop), die Margitta Zellmer in der Irmtraud Morgner -Tafelrunde kennen lernte, wird auf Ereignisse der Chemnitzer Zeitgeschichte 2005/2006 Bezug genommen. Außerdem schrieb sie die Kinderbücher:

Werke 
Maus mit Flügeln (2005) 
Abenteuer Usedom (2005) 
Abenteuer Querxenland (2005) 
Geheimnisvolle Insel Usedom (2007) 

Diese Titel finden Sie in der Stadtbibliothek Chemnitz.


zum Seitenanfang

Zuletzt geändert am 22.09.2008 15:45 Uhr